logo

The Gallery Berlin zieht um


Die Berliner Messe The Gallery zieht mit ihrer vierten Veranstaltung vom 2. bis 4. Juli 2013 in die ehemaligen Opernwerkstätten in Mitte. In dem 1939 für den Bau von Bühnenbildern errichteten historischen Gebäude, in dem zur vergangenen Fashion Week auch die Hugo Boss-Schau stattfand, stehen auf vier Etagen insgesamt mehr als 8000m² Ausstellungsfläche zur Verfügung. Insgesamt könne hier das Dreifache an Kollektionen platziert werden wie bisher im Café Moskau, erklärt der Veranstalter Igedo Company.
 
„Das Café Moskau war bislang eine wunderbare Location für unsere Veranstaltung, ist aber endgültig zu klein für uns geworden. Mit den Opernwerkstätten haben wir optimale alternative Ausstellungsräume gefunden, um unsere Vergrößerungswünsche Wirklichkeit werden zu lassen“, erklärt Igedo-Managing Partner Philipp Kronen.

Projektleiterin  Elke Sautter kündigte an, die The Gallery Berlin jetzt neuen Segmenten zu öffnen, sich breiter aufzustellen und mehr nationale sowie internationale Brands zu zeigen. Detaillierte Informationen sollen folgen. Im Januar hatte The Gallery in Berlin mehr als 100 Kollektionen im Café Moskau präsentiert und rund 2000 internationale Facheinkäufer gemeldet.

06.03.2013Redakteur: Kirsten Reinhold

Lands’ End: Weniger Gewinn

Amazon interessiert sich offenbar für Net-a-Porter

Mammut mit kleinem Umsatzplus

Carhartt WIP: Erster Store nur für Frauen

Miu Miu: Sehenswerte Eröffnung in Tokio

Première Vision Shanghai macht Pause

Falconeri wächst und hat ehrgeizige Ziele

GfK-Konsumklima: Beste Aussichten

Bijou Brigitte: Weniger Gewinn, weniger Umsatz

Mönchengladbach: Minto eröffnet

PVH: Umsatz wächst minimal

Brunello Cucinelli expandiert in Nordamerika

HML Modemarketing: Sale befeuert Nachfrage

Pelzbranche wächst

Adidas: Mehr Tempo in Produktentwicklung

Stores des Tages: Wolford

Otto Group wächst nur noch um 0,5%

Alexander Birken: „Wir können von Collins lernen“

 Drucken