TW logo

Abercrombie & Fitch: Turnaround im vierten Quartal


Der US-Modefilialist Abercrombie & Fitch meldet für das Geschäftsjahr 2015 (Stichtag: 30.1.) einen Umsatzrückgang von 6% auf knapp 3,52 Mrd. Dollar (3,25 Mrd. Euro), wobei die Erlöse flächenbereinigt um 3% und währungsbereinigt um 2% sanken. Der Nettogewinn ging im Berichtszeitraum um mehr als 31% auf knapp 36 Mill. Dollar zurück.

Einen Turnaround schaffte das Unternehmen aus New Albany/Ohio im vierten Quartal: Zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren konnte Abercrombie & Fitch seine flächenbereinigten Erlöse wieder steigern, und zwar um 1% (währungsbereinigt plus 2%) auf 1,1 Mrd. Dollar, was auf ein starkes Auslandsgeschäft (flächenbereinigt plus 6%) zurückzuführen ist. In den USA gingen die Erlöse flächenbereinigt um 1% zurück. Auf Dollarbasis sank der Quartalsumsatz der Gruppe um 1%. Gut entwickelte sich die Marke Hollister mit flächenbereinigt plus 4%, während Abercrombie & Fitch einen flächenbereinigten Umsatzrückgang von 2% meldete. Der Nettogewinn stieg um 30% auf knapp 58 Mill. Dollar.

Im Geschäftsjahr hatte das Unternehmen vorwiegend in den USA 59 Filialen geschlossen und 30 neue Läden aufgemacht - darunter 15 Vollpreis-Boutiquen im Ausland sowie sechs Vollpreis- und neun Outlet-Stores in den USA.


02.03.2016Redakteur: Ulrike Howe
 Drucken