logo

Aeffe: Moschino-Offensive drückt Gewinn


Foto: Moschino
Foto: Moschino
Die Marketingoffensive für Moschino hat dem italienischen Modeunternehmen Aeffe einen Gewinneinbruch beschert. Das börsennotierte Unternehmen verbuchte 2015 einen Nettogewinn von 1,5 Mill. Euro, knapp 45% weniger als im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte hingegen um 7% auf 269 Mill. Euro.

2015 startete Aeffe eine Marketing- und Werbekampagne für Moschino und Alberta Ferretti. Die Präsentation der Herrenkollektion von Moschino, die seit der Kollektion Herbst/Winter 2015 intern produziert wird, wurde aufwändig inszeniert.

Zu Buche schlug auch die schwierige Situation in Russland. Der Umsatz von Aeffe brach dort um 45% auf 9,2 Mill. Euro ein. Um die russischen Kunden in die Boutiquen zu locken, seien „beträchtliche“ Rabatte gewährt worden, sagte Aufsichtsratschef Ferretti. Erfreulich verliefen hingegen die Geschäfte auf dem Heimatmarkt Italien und in den Vereinigten Staaten.

Das Moschino-Filialnetz wurde runderneuert. „Unsere Gruppe hat 2015 entschlossen eine Strategie des Wachstums verfolgt“, sagte Aeffe-Aufsichtsratschef Massimo Ferretti am Donnerstag anlässlich der Veröffentlichung des Jahresergebnisses. „Dazu haben wir in das Brandportfolio, in die Werbung und in das Retailnetz investiert.“

Aeffe ist in den Segmenten Prêt-a-porter, Schuhen und Lederaccessoires aktiv. Neben Moschino gehören die Marken Alberta Ferretti, Philosophy di Lorenzo Serafini, Pollini, Jeremy Scott und Cédric Charlier der Firma aus San Giovanni in Marignano bei Rimini an.
10.03.2016Redakteur: Tobias Bayer
 Drucken