TW logo

Aeffe: Stark in China und den USA


Alberta Ferretti
Alberta Ferretti
Der italienische Modekonzern Aeffe mit den Marken Alberta Ferretti, Philosophy di Lorenzo Serafini, Moschino, Pollini, Jeremy Scott, Emanuel Ungaro und Cédric Charlier konnte seine Umsätze vorläufigen Zahlen zufolge im Geschäftsjahr 2015 um 7% (währungsbereinigt um 5,1%) auf 268,8 Mill. Euro steigern. Dabei legten der Bereich Prêt-à-porter um 7,8% auf 207,2 Mill. Euro und der Bereich Schuhe und Lederwaren um 11,4% auf 95,7 Mill. Euro zu. „Wir sind mit der Umsatzsteigerung der Gruppe zufrieden besonders in den USA und China, denn wir glauben, dass diese Märkte die künftigen Wachstumstreiber sind. Dieser Trend ist das Ergebnis unseres strategischen Entwicklungsplans zur Markenpositionierung, der mittel- und langfristig konkrete Ergebnisse zeigen soll“, erklärt Executive Chairman Massimo Ferretti.

So konnte Aeffe die Erlöse in den USA um 38,1% auf 22,25 Mill. Euro steigern. Dank der guten Performance in China (+72%) legten die Umsätze im Rest der Welt um 27,5% auf rund 54 Mill. Euro zu.

Während die Erlöse im Heimatmarkt Italien um 5,4% auf 119,75 Mill. Euro und in Europa (ohne Italien und Russland) um 1,8% auf 56,84 Mill. Euro stiegen, brachen die Umsätze in Russland um 44,8% auf 9,17 Mill. Euro ein, hauptsächlich als Folge der wirtschaftlichen Probleme des Landes, heißt es aus San Giovanni in Marignano. In Japan verlor Aeffe 2,8% Umsatz (6,84 Mill. Euro), was vor allem auf einen Rückgang des Wholesale-Geschäfts zurückgeführt wird.

12.02.2016Redakteur: Elke Sieper
 Drucken