TW logo

Amazon: 1500 neue Jobs in Deutschland


Foto: Amazon
Foto: Amazon
Amazon will in diesem Jahr mehr als 1500 neue, unbefristete Stellen in Deutschland schaffen. Damit würde sich die Zahl der Vollzeitmitarbeiter von derzeit 13.000 auf über 14.500 erhöhen. „Wir stellen deutschlandweit neue Mitarbeiter ein, unter anderem in unseren Firmensitzen in München und Berlin, in unseren drei deutschen Forschungs- und Entwicklungszentren (Berlin, Aachen, Dresden), in unseren Kundenservicecentern in Regensburg und Berlin sowie in unseren neun Logistikzentren“, teilt ein Amazon-Sprecher mit. Der E-Commerce-Konzern hatte 2015 mehr als 800 unbefristete Stellen in seinen deutschen Logistikzentren geschaffen. Weitere 200 sollen noch in diesem Monat folgen.

Europaweit sind 2015 mehr als 10.000 neue, unbefristete Arbeitsplätze entstanden. Somit schuf Amazon im vergangenen Jahr 50% mehr neue Stellen als 2014. Der US-Konzern beschäftigt derzeit 40.000 Mitarbeiter in Europa. „Für 2016 planen wir, Tausende von weiteren Arbeitsplätzen in allen Bereichen unseres europäischen Fulfillment-Netzwerks zu schaffen, um der Kundennachfrage gerecht zu werden und in neuen Bereichen innovativ anzusetzen“, sagt Roy Perticucci, Vice President Amazon EU Operations.

Amazon hat nach eigenen Angaben seit 2010 in Europa mehr als 15 Mrd. Euro in Infrastruktur und Anlagen für Logistik- und Kundenservice-Center, Amazon-Web-Services-Datencenter sowie Forschung und Entwicklung investiert. In den Ausbau der deutschen Infrastruktur und Anlagen seien seit 1998 mehr als 5,8 Mrd. Euro geflossen. „Die in Deutschland ansässigen Forschungs- und Entwicklungsteams arbeiten an Innovationen für die Amazon-Webseite, mobile Apps, den Amazon-Video-Service, Amazons Geräteprogramm, Spracherkennungstechnologien sowie Cloud-Dienste“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im laufenden Geschäftsjahr will Amazon in die Expansion seines europäischen Fulfillment-Netzwerks investieren, die in Europa ansässigen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen erweitern und neue Infrastrukturen etablieren, um unter anderem seine wachsende Cloud-Computing-Sparte zu verstärken.

Amazon ist mit Abstand der umsatzstärkste Online-Händler in Deutschland. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz 2014 hierzulande um rund 13% auf 11,92 Mrd. Dollar (10,45 Mrd. Euro). Allerdings sind in der Umsatzzahl auch die Erlöse der Amazon-Ableger Javari (Schuhe) und BuyVIP (Shopping-Club) enthalten. Hinzu kommen die Erlöse aus dem Service-, Marktplatz- und Auslandsgeschäft von Amazon Deutschland. Wie viel Prozent das Kerngeschäft, also Amazon.de ausmacht, ist nicht bekannt. Nach Berechnungen des EHI Retail Institute und dem Portal Statista.de erwirtschaftete der Shop Amazon.de 2013 rund 5,8 Mrd. Euro. Amazon Deutschland selbst macht keine Angaben zur Umsatzverteilung.
22.01.2016Redakteur: Bert Rösch
 Drucken