logo

Amazon soll Buchladen-Kette planen


Der US-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben von Sandeep Mathrani, CEO des amerikanischen Mall-Betreibers General Growth Properties, eine landesweite Buchladen-Kette aufbauen. Wie Mathrani im Rahmen eines Analysten-Meetings erklärte, soll das geplante Ladennetz von Amazon-Buchläden 300 bis 400 Standorte umfassen. Von Amazon war bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme zu erhalten.

In den vergangenen Jahren hatte es allerdings schon öfter Gerüchte um Amazon-Stores gegeben. Bisher führt der Konzern mit einem Buchladen im US-Shopping-Center „University Village“ in Seattle/Washington aber nur einen einzigen stationären Laden. Die im November 2015 eröffnete „Amazon Books“-Filiale bietet eine Auswahl an Lesestoff, der auf Basis von Amazons Online-Verkaufsdaten wie Verkaufszahlen, Vor-Orders, Verbraucherbewertungen und der Expertise des Amazon-Einkaufsteam zusammengestellt wurde.

Die VK-Preise sind laut Amazon identisch mit denen auf der Website und im mobilen Verkauf, wobei auf der App zusätzliche Produktinformationen zu den ausliegenden Büchern abgerufen werden können. Zudem können die Kunden im Book-Store Amazons elektronische Geräte wie Lese- und TV-Geräte sowie Tablets der Marken Kindle, Echo und Fire testen.

03.02.2016Redakteur: Ulrike Howe
 Drucken