TW logo

American Apparel bleibt in der Verlustzone


Das kalifornische Mode-Unternehmen American Apparel hat in einer Pflichtmitteilung bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) seine Umsatz- und Gewinnzahlen für die  ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2014/15 (Stichtag: 30.9.) vorgelegt. Demnach sanken die Erlöse im Berichtszeitraum um 15,4% auf knapp 385 Mill. Dollar, während der Nettoverlust von über 42 Mill. Dollar auf knapp 75 Mill. Dollar anstieg.

Für das dritte Quartal meldet das Unternehmen, das nach einer noch laufenden Umstrukturierung privatisiert wird, einen Umsatzrückgang von 19% auf 126 Mill. Dollar und einen Nettoverlust von knapp 27 Mill. Dollar, nach einem Verlust von über 21 Mill. Dollar im Vorjahresquartal.

02.02.2016Redakteur: Ulrike Howe

Die Umsätze in der 34. Woche: Minus 13%

Doch keine Sonntagsöffnung in Stuttgart

Männermode im Fokus

Who’s Next will wieder attraktiver werden

Sport-Thieme: Umsatz steigt um fast 10%

Sellin: Neues Geschäftshaus für Top-Mode

Amazon: Neues Logistikzentrum in Hamburg

El Corte Inglés: ein Drittel mehr Gewinn

Louis Vuitton eröffnet fünf Pop-up-Stores

Galeries Lafayette: Neue Digital-Chefin

Zegna: Ausstattervertrag für Chinas Fußballer

Zalando schließt Pariser Einkaufsbüro

TriStyle kauft Long Tall Sally

Esprit: Streit um Schließung in Münster

Middelhoff: Zwei Verfahren eingestellt

 Drucken