TW logo

American Vintage: Vier neue Stores


Das französische Premium-Label American Vintage beschleunigt seine Retail-Expansion in Deutschland. Nach ersten 2015 in Berlin und Hamburg eröffneten Geschäften wird ein drittes Anfang April in Köln an den Start gehen. Der Umbau des 90m² großen Standortes in der Kölner Ehrenstraße 46 hat diese Woche begonnen. Wie das in der Provence ansässige Unternehmen wissen ließ, wird um weitere Standorte in München, Frankfurt und einen zweiten in Berlin zurzeit verhandelt.

American Vintage hatte 2015 den deutschen Vertrieb in die eigene Hand genommen und sich von der Agentur Feldges + Heidt getrennt. Hierzulande wolle die Marke mittelfristig 250 Multimarken-Kunden von weltweit 1500 bedienen, hatte Firmengründer und CEO Michael Azoulay im Januar in der TW erklärt.

Auch mit eigenen Läden und Shop-in-Shops will das Label, das sich mit lässigen Styles an Frauen und Männer zwischen 25 und 35 wendet, hierzulande wachsen. Zurzeit betreibt das Unternehmen weltweit 60 eigene oder mit Partnern betriebene Stores. Allein 23 wurden im vergangenen Jahr eröffnet.

Mit Retail setzt American Vintage zurzeit 70% seiner Erlöse um. 2015 stieg der Gesamtumsatz um 13% auf 73 Mill. Euro.
25.02.2016Redakteur: Bea Gottschlich

Adidas: Beste Kunden-Kommunikation

Abercrombie & Fitch kommt zu Zalando

John Lewis investiert in Beauty

Swarovski: Mitglied im Fashion Council Germany

Maschmeyer investiert in Trachten-Start-up

Sioux: Streit um Sponsoren-Vertrag

Lenzing: Gewinnsprung im ersten Halbjahr

Ivanka Trump schlägt zurück

Camuto Group an Sole Society beteiligt

Kleinstbetriebe: Zu wenig Azubis

Spreadshirt: Aus für Tochterfirma Yink

Huber Holding: Werderits wird Finanzvorstand

Paris: Tourismus stark rückläufig

Charles Vögele: Umsatz sinkt weiter

 Drucken