logo

André Courrèges ist tot


Der Gründer der französischen Modemarke Courrèges ist mit 92 Jahren in Neuilly sur Seine bei Paris gestorben. Der für geometrische Styles bekannte Couturier André Courrèges hatte in den frühen 60er Jahren Stars wie Catherine Deneuve und Françoise Hardy angezogen. Er habe einen langen Kampf gegen Parkinson schließlich verloren, teilte das Unternehmen in Paris am Freitag mit. Courrèges gilt als einer der wenigen Kreativen in der Mode als Visionär. Zusammen mit Pierre Cardin und Paco Rabanne gab er in den 60er Jahren mit dem Mini-Rock, mit der Hose und einem grafischen modernen Stil dem neuen Selbstbewusstsein der Frauen modisch Ausdruck.

André Courrèges hatte sich 1994 aus seinem 1961 gegründeten Unternehmen zurückgezogen. Danach führte seine Frau Coqueline die Geschäfte eine Zeitlang weiter. Ende der 90er Jahre wurde die Marke auf Eis gelegt.

2010 haben zwei Spezialisten aus Werbung und Marketing, Jacques Bungert und Frédéric Torloting, die Markenrechte von Courrèges übernommen. Seither ist es ihnen gelungen, die Marke zu modernisieren und wieder ins Rampenlicht der Mode zu bringen. Um die weitere Expansion von Courrèges zu finanzieren, haben die neuen Besitzer Mitte 2016 Interesse an einem Finanzpartner signalisiert. Es wird spekuliert, dass auch LVMH und Kering zu den möglichen Investoren gehören.
 
Courrèges hat seit 2011 die Verkäufe in seinem Pariser Flagship-Store verdreifacht. In einer eigenen Produktionsstätte in Südfrankreich wird 15 Mal mehr an Prêt-à-porter produziert als vor der Übernahme. Doch das Unternehmen, dessen Umsatz auf 20 Mill. Euro geschätzt wird, ist noch nicht rentabel.

11.01.2016Redakteur: Bea Gottschlich

Trucker Jacket: Levi’s kooperiert mit Google

Luxusindustrie: Gewöhnen an die Wachstumsdelle

Wolford will profitabler werden

Tavex Europe wird ganz spanisch

Rekordumsätze für Paketdienste

Nike kooperiert mit Balmain-Kreativchef

21sportsgroup erhält frisches Kapital

Snipes: Neues Logistikzentrum bei Köln

Foot Locker: Schwäche bei Basketball-Schuhen

Otto kooperiert mit Guido Maria Kretschmer

CEO Danielle Sherman verlässt Edun

Gesamtmasche wählt Präsidium

Takko: Peter Migsch verlässt Geschäftsführung

Esprit: Personalkosten sollen um 10% sinken

Galeries Lafayette: Start-up-Inkubator mit Plug and Play

Beate Uhse steckt in der Krise

C&A: Erster globaler Nachhaltigkeitsreport

Vorbauer stellt selbst Insolvenzantrag

Reischman Sport geht in den Dschungel

Markus Hintzen leitet Store-Design bei Orsay

 Drucken