logo

Balmain steht zum Verkauf


Das Pariser Modeunternehmen Balmain steht ein Jahr nach dem Tod von Eigentümer Alain Hivelin zum Verkauf. Wie die Erben gegenüber der französischen Tageszeitung Les Echos erklärten, suchen sie einen Interessenten für ihren Mehrheitsanteil von 70% des Aktienpakets. Das Bankhaus Bucéphale, das mit dem Verkauf beauftragt wurde, soll aber auch die restlichen 30%, die weitere Familienangehörige halten, veräußern. Französische, britische und asiatische Investoren sollen schon Interesse an der Marke gezeigt haben.

Les Echos zufolge setzt das Unternehmen zurzeit 120 Mill. Euro um. Seit 2011 bewegen sich die Franzosen verstärkt in den sozialen Netzwerken, was vor allem durch den Internet-affinen Kreativchef Olivier Rousteing forciert wird. Im modischen Premium-Handel hat sich die Marke trotz steiler Preise zu einer erfolgreichen Marke entwickelt. Sein Wert wird auf 300 bis 400 Mill. Euro angesetzt. Balmain ist mit Womenswear und Menswear auf dem Markt und hatte kürzlich eine neue Kids-Linie angekündigt.

12.02.2016Redakteur: Bea Gottschlich

Trucker Jacket: Levi’s kooperiert mit Google

Luxusindustrie: Gewöhnen an die Wachstumsdelle

Wolford will profitabler werden

Tavex Europe wird ganz spanisch

Rekordumsätze für Paketdienste

Nike kooperiert mit Balmain-Kreativchef

21sportsgroup erhält frisches Kapital

Snipes: Neues Logistikzentrum bei Köln

Foot Locker: Schwäche bei Basketball-Schuhen

Otto kooperiert mit Guido Maria Kretschmer

CEO Danielle Sherman verlässt Edun

Gesamtmasche wählt Präsidium

Takko: Peter Migsch verlässt Geschäftsführung

Esprit: Personalkosten sollen um 10% sinken

Galeries Lafayette: Start-up-Inkubator mit Plug and Play

Beate Uhse steckt in der Krise

C&A: Erster globaler Nachhaltigkeitsreport

Vorbauer stellt selbst Insolvenzantrag

Reischman Sport geht in den Dschungel

Markus Hintzen leitet Store-Design bei Orsay

 Drucken