TW logo

Baltika Group: Russland-Krise belastet


Die estnische Modegruppe Baltika hat im vergangenen Jahr Umsatz eingebüßt. Die Verkaufserlöse lagen mit 53,3 Mill. Euro um 4% unter dem Wert des Jahres davor, wie das vertikal aufgestellte Modeunternehmen in Tallinn mitteilte. Die Retail-Umsätze des Unternehmens mit den Vertriebslinien und Labels Monton, Mosaic, Baltman, Bastion und Ivo Nikkolo schrumpften insgesamt vor allem wegen der Rückgänge im Russland-Geschäft um 5% auf 47,2 Mill. Euro. Das Plus von 1% in den baltischen Ländern konnte die sinkenden Einnahmen in Russland nicht ausgleichen. Der Wholesale ging um 2% auf 4,96 Mill. Euro zurück. Die E-Commerce-Erlöse verdoppelten sich dagegen auf 0,97 Mill. Euro.
 
Im Dezember haben vor allem die starken Einbußen im Russlandgeschäft den Gesamtumsatz um 5% sinken lassen. Während die Umsätze in den baltischen Staaten im Durchschnitt stabil blieben – mit einem Plus von 4% in Estland und einem Rückgang um 6% in Litauen -, lagen sie in Russland um 24% niedriger als im Vorjahresmonat (währungsneutral ein Minus von 18%). In den schrumpfenden Erlösen spiegelt sich aber auch wieder, dass die Verkaufsfläche in Russland um 23% verringert wurde.
 
Ende Dezember betrieb die Baltika Group insgesamt 105 Läden in Eigenregie. Außerdem führen Franchisepartner fünf Läden in Russland, sechs in Spanien, zwei in Weißrussland und 15 in der Ukraine.

05.01.2016Redakteur: Manfred Gerzymisch
 Drucken