TW logo

Bijou Brigitte: Kleines Umsatzminus


Bijou Brigitte hat im Geschäftsjahr 2015 leichte Umsatzeinbußen verzeichnet. Nach vorläufigen Zahlen reduzierten sich die Erlöse um 1,4% auf 330 Mill. Euro. Wie der Hamburger Modeschmuck-Filialist mitteilt, ist damit „das obere Ende der im November prognostizierten Umsatzspanne“ erreicht worden. Bijou Brigitte hatte mit Erlösen von 320 und 330 Mill. Euro geplant. „Ein gutes Weihnachtsgeschäft war maßgeblich für die Umsatzentwicklung“, teilt das Unternehmen mit.

Insgesamt sei das Marktumfeld „freundlicher“ gewesen. In Deutschland habe sich der Umsatzrückgang im Jahresverlauf abgeschwächt und auf dem spanischen Markt verzeichnet das Unternehmen weiterhin „Erholungstendenzen“. Trotz leicht reduzierter Filialzahl habe der Umsatz dort nahezu auf Vorjahresniveau gelegen. In Italien seien die Erlöse leicht rückläufig gewesen, da dort die Zahl der Läden ebenfalls verkleinert wurde. Insgesamt ist das Store-Netz von Bijou Brigitte 2015 aber gewachsen – und zwar um zwölf auf 1082 Filialen.

Für das Konzernergebnis vor Ertragssteuern hatte das Unternehmen im November einen Wert zwischen 35 und 40 Mill. Euro prognostiziert. Nähere Informationen dazu wird Bijou Brigitte voraussichtlich in der zweiten Märzhälfte veröffentlichen.

08.01.2016Redakteur: Anke Prokasky

Lafuma: Umsatz und Gewinn wachsen

Under Armour: Mega-Flagship in New York

Supreme Body & Beach: Erfolgreicher Abschluss

HDE rechnet mit 11% Umsatzzuwachs im E-Commerce

Sporthübner strukturiert Verkaufsleitung neu

WLAN-Störerhaftung abgeschafft

Türkei: Unruhen verunsichern die Branche

Jack Wolfskin expandiert online

LVMH will Marc Jacobs nicht verkaufen

Robert Ley ist verstorben

Calida: Guter Start für Pichler

Denim Première Vision: Wieder in Paris

Pohland: Insolvenzverfahren eröffnet

Stylight baut Führungsspitze aus

Karstadt: Modeoffensive mit neuen Marken

Ebay: Ex-Deutschland-Chef geht zu Sears

Calvin Klein: Raf Simons kommt angeblich

Steinmann kauft Rechte von Leonhard Heyden

Bangladesch: Kind stirbt in Textilfabrik

Biba: Dirk Dreier übernimmt Chefposten

Terrorgefahr könnte Konsumlaune trüben

Louis Vuitton: Neues Parfüm

Puma legt bei Textilien kräftig zu

 Drucken