TW logo

Birgit Brüns verlässt die GfK


Birgit Brüns, Foto: privat
Birgit Brüns, Foto: privat
Birgit Brüns, Head of Fashion & Lifestyle beim Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK, gibt ihr Amt auf – in „besten gegenseitigen Einvernehmen und mit gegenseitiger Wertschätzung“, versichert sie auf Anfrage. Offiziell läuft ihr Vertrag noch bis Ende Dezember, faktisch wird Brüns aber schon ab März nicht mehr im Unternehmen sein. Ihre Nachfolge bei der GfK ist noch nicht geregelt. Sie nehme sich eine „kreative Auszeit“ und werde sich anschließend neuen Herausforderungen, unter anderem im Bereich Interior, widmen, so Brüns.

Die 1960 geborene Soziologin war 30 Jahre lang für die GfK tätig, so in den Jahren 2000 bis 2009 als GmbH-Geschäftsführerin für eines der größten Unternehmen in der GfK-Gruppe, der GfK Marktforschung Deutschland. Neben den Bereichen Fashion & Lifestyle hatte sie die Verantwortung für weitere große Forschungsbereiche, etwa Psychologie, Finanzforschung, Kundenzufriedenheit, Energie und Umwelt sowie Industriegüter. Sie war Mitglied im Western European Management Board und Aufsichtsratsmitglied im Scandinavian Board der GfK für Schweden, Dänemark und Norwegen.

Mit Umwandlung der GfK AG in eine SE im Jahr 2009 agierte Brüns als Managing Director für Consumer Experiences Germany und war weiterhin für Fashion & Lifestyle sowie die oben genannten Bereiche zuständig. Ab 2011 führte sie eine neue GfK-Strategie exemplarisch für den Bereich Fashion & Lifestyle ein und war nicht mehr nur lokal in Deutschland, sondern auch global für das gesamte Fashion & Lifestyle-Business der GfK verantwortlich.

26.02.2016Redakteur: Andrea Hackenberg

Die Umsätze in der 34. Woche: Minus 13%

Doch keine Sonntagsöffnung in Stuttgart

Männermode im Fokus

Who’s Next will wieder attraktiver werden

Sport-Thieme: Umsatz steigt um fast 10%

Sellin: Neues Geschäftshaus für Top-Mode

Amazon: Neues Logistikzentrum in Hamburg

El Corte Inglés: ein Drittel mehr Gewinn

Louis Vuitton eröffnet fünf Pop-up-Stores

Galeries Lafayette: Neue Digital-Chefin

Zegna: Ausstattervertrag für Chinas Fußballer

Zalando schließt Pariser Einkaufsbüro

TriStyle kauft Long Tall Sally

Esprit: Streit um Schließung in Münster

Middelhoff: Zwei Verfahren eingestellt

 Drucken