logo

Bread & Butter: Nur noch eine Halle


Die Gerüchteküche kochte in den vergangenen Tagen wieder auf größter Flamme: Da hieß es, die Bread & Butter ziehe um, dort, sie fände gar nicht mehr statt. Karl-Heinz Müller, Chef der Berliner Messe, dementierte jetzt alle Spekulationen: „Die Bread & Butter wird im Januar stattfinden. Und zwar in Tempelhof.“ Er habe zwar über einen Locationwechsel nachgedacht, sich jedoch dagegen entschieden.

Wie angekündigt, wird die Veranstaltung im Januar jedoch deutlich kleiner ausfallen als gewohnt: Von den fünf Hallen im Sommer bleibt genau noch eine, die Urban Base - immerhin die mit Abstand größte. „Die Lage ist extrem schwierig. Und es wird uns mehr kosten, als wir einnehmen.“ Die Verträge mit rund 200 Ausstellern seien jedoch unterschrieben und man werde sie einhalten. „Wir kämpfen und versuchen, die Veranstaltung bestmöglich zu gestalten.“ Den Gerüchten über eine zukünftig engere Zusammenarbeit mit den Machern der Messe Premium nahm Müller ebenfalls den Wind aus den Segeln: „Da gibt es aktuell keine Gespräche.“

Das Projekt Seoul, das Müller für 2015 auf die Agenda geschrieben hatte, steht derweil auf wackeligen Beinen. „Dafür muss man viele Millionen in die Hand nehmen - und die habe ich aktuell nicht“, so Müller. Von der Idee ist er jedoch nach wie vor überzeugt. Ob es einen Ableger der Bread & Butter in Korea geben wird, werde sich in den kommenden Monaten entscheiden.

02.12.2014Redakteur: Nina Piatscheck
 Drucken