TW logo

Breuninger bietet mobile Payment an


Das Bezahlen mit dem Smartphone werden Kunden in Zukunft immer mehr nutzen, ergeben Studien. Daran glaubt auch die Stuttgarter Department Store-Kette Breuninger. Vor kurzem hat sie eine App mit einer Mobile Payment-Funktion entwickelt. In allen elf Filialen des Unternehmens können Kunden künftig auf diese Weise bezahlen. Nach längerer Testphase wurde die neue App im November in den Apple-Store und in den Android-Kiosk gestellt. „Eine mittlere vierstellige Zahl“ an Kunden nutzt die App inzwischen, wie das Unternehmen auf Anfrage sagt. Damit ist die Geschäftsführung zufrieden – zumal den Kunden diese neue, moderne Bezahlform erst einmal bekannt und vertraut gemacht werden müsse.

Die App hat neben der Bezahlfunktionen einen weiteren Vorteil: Auch die Kundenkarte, die sogenannte Breuninger Card, kann hinterlegt werden – was wiederum den Vorteil hat, dass Kunden bei allen Einkäufen Treuepunkte sammeln können. Denn anders als die Karte, die Kunden ab und an mal daheim vergessen, haben die meisten das Smartphone und somit nun auch die Kundenkarte immer mit dabei – und nur mit ihr ist es möglich, die Einkäufe im Treuebonus-System anrechnen zu lassen. Zudem erhalten Kunden über die App Coupons zu Aktionen sowie Infos zu Events und behalten einen Überblick über die getätigten Einkäufe bei Breuninger. Die Investitionskosten gibt das Unternehmen nicht bekannt.

Bereits im vergangenen Jahr waren Otto, Görtz, SportScheck, Baur, H.I.S, Arqueonatas, Limango und Lascana mit Mobile Payment gestartet und nutzten dafür Yapital, das Bezahlsystem der Otto Group-Tochter. Wie berichtet, stellt die Otto Group ihren 2011 gegründeten Mobile Payment-Dienst Ende Januar ein. Vorreiter beim Einsatz von Mobile Payment im Modehandel waren zudem Galeria Kaufhof und der DOB-Multilabelfilialist AppelrathCüpper.

18.12.2015Redakteur: Janine Damm

GfK: Terrorgefahr könnte Konsumstimmung trüben

Louis Vuitton: Neues Parfüm

Puma: Segment Textilien legt kräftig zu

Denim Première Vision: Wieder in Paris

Abschied: Robert Ley ist verstorben

Calida: Guter Start für Pichler

Nike: Massiver Bonus für CEO Parker

 Drucken