TW logo

Briten modernisieren Galeries Lafayette-Flagship


Die Kuppel des Galeries Lafayette-Flagship am Boulevard Haussmann
Die Kuppel des Galeries Lafayette-Flagship am Boulevard Haussmann
Galeries Lafayette hat das britische Architektenbüro AL_A mit der Modernisierung des Flagships „Coupole“ am Pariser Boulevard Haussmann beauftragt. Die Entscheidung für AL_A folge der Strategie, ein großes Kaufhaus des 21. Jahrhunderts zu entwickeln. Ziel sei es, eine neue Einkaufserfahrung für die Kunden zu schaffen, für die Architektur ein Schlüsselelement ist, erklärt die französische Kaufhausgruppe.

Der Umbau des Hauses mit der markanten Glaskuppel soll Tradition mit Moderne vereinen. Die Renovierungsarbeiten sollen Anfang 2017 beginnen und umfassen eine Fläche von 40.000m². AL_A hat bereits für die britische Warenhaus-Gruppe Selfridges das Haus in Birmingham umgebaut und ist gerade mit der Fertigstellung einer Erweiterung des Londoner Victor and Albert-Museums in London beschäftigt.

Erst im Februar hat Galeries Lafayette die Bauarbeiten für einen neuen Store auf der Avenue des Champs-Elysées bekanntgegeben. Dafür hat das dänische Architekturbüro Bjarke Ingels Group (BIG) den Zuschlag erhalten. Das 9000m² große Geschäft am Standort Champs-Elysées 52 wird an der Stelle eines früheren Virgin-Stores entstehen. Er soll im vierten Quartal 2018 eröffnet werden.

Im vergangenen September hatte Galeries Lafayette Investitionen in Höhe von 100 Mill. Euro angekündigt, die neben einem neuen Logo und Werbekampagne geplante Modernisierungsarbeiten wie die Renovierung des Haupthauses und des daneben liegenden Herrenmode-Hauses sowie eines Hauses der kleinen Warenhaus-Tochter BHV beinhalten sollten. Mit den Maßnahmen will das Unternehmen seine französische Klientel zurückerobern, ohne die Touristen zu verlieren.
23.03.2016Redakteur: Elke Sieper
 Drucken