logo

Calida: Verwaltungsrat gegen Sulzberger


Felix Sulzberger
Felix Sulzberger
Es brodelt hinter den Kulissen des Wäscheunternehmens Calida. Nachdem es vergangenes Jahr  zum Zerwürfnis mit CEO Felix Sulzberger kam, will der Verwaltungsrat nun endgültig einen Schlussstrich unter die Ära Sulzberger ziehen. Der zweitgrößte Aktionär des Konzerns, die luxemburgische Micalux S.A., die 16,4% der Unternehmensanteile hält, hatte Anfang des Monats einen Antrag auf Wiederwahl Sulzbergers in das Aufsichtsgremium gestellt. Das allerdings will der Verwaltungsrat bei der Generalversammlung am 21. April ablehnen.

Es sind Sulzbergers letzten Tage als CEO des Schweizer Wäschekonzerns: Ab 1. April übernimmt Reiner Pichler die operative Geschäftsführung vom jahrelangen Konzernchef Sulzberger. Der hatte im Dezember seinen Rücktritt vom Posten des CEO angekündigt, offiziell wegen „Meinungsverschiedenheiten mit dem Verwaltungsrat und dem Hauptaktionär bezüglich strategischer Ausrichtung der Calida Gruppe“.

So begründet der Verwaltungsrat nun auch die Ablehnung des Antrags von Micalux: Es bestehe Uneinigkeit bezüglich des Kurses, den die Calida Gruppe einschlagen soll, heißt es in der Mitteilung. Unter Sulzberger stand vor allem Expansion im Fokus. Calida kaufte die Unternehmen Aubade und Lafuma. Das soll sich nun ändern: Mit Reiner Pichler soll das Potenzial der bestehenden Marken „unter optimaler Ausnutzung der verfügbaren Mittel“ ausgeschöpft werden, damit die Gruppe solide und organisch wachsen kann. Akquisitionen würden weiterhin geprüft, stehen aber mittelfristig nicht im Fokus. Wegen des Fokuswechsels in der Strategie sei ein Verbleib Sulzbergers im Verwaltungsrat „nicht förderlich“.

Neu in den Verwaltungsrat berufen werden sollen Jean-Paul Rigaudeau und Stefan Portmann. Der Franzose Rigaudeau (57) ist Co-CEO vom Med-Tech-Unternehmen Implantica und sitzt unter anderem im Aufsichtsrat von Fairtrade International. Portmann (48) baute als Franchise-Nehmer die Wäschemarken Intimissimi und Calzedonia in der Schweiz auf, die er kürzlich an den Franchise-Geber verkauft hat. Die bisherigen Mitglieder Erich Kellenberger (Teil der Hauptaktionärsfamilie Kellenberger), Beat Grüring, Marianne Tesler, Marco Gadola, Hans-Kristian Hoejsgaard sollen wiedergewählt werden. Thomas Lustenberger soll weiterhin den Vorsitz innehaben.
23.03.2016Redakteur: Anna Friedrich
 Drucken