TW logo

D&G wendet sich islamischer Mode zu


Aus Dolce & Gabbanas Abaya-Kollektion (Foto: Style.com)
Aus Dolce & Gabbanas Abaya-Kollektion (Foto: Style.com)
Dolce & Gabbana hat erstmals eine Kollektion mit islamisch konformer Mode eingeführt. Die Kleidungsstücke, die sich an der traditionellen orientalischen Bekleidung orientieren, wurden im Onlineshop Style.com/arabia präsentiert. Sie sind meisten dezent in schwarz gehalten, lassen aber auch durch farbige Prints den typischen Stil von Dolce & Gabbana erkennen.

Die sogenannte Abaya-Kollektion, nach der traditionellen muslimischen Bekleidung genannt, soll zunächst lediglich online angeboten werden und ist limitiert. Der muslimische Markt wird für Modefirmen zunehmend attraktiver. So zeigte etwa der schwedische Filialist H&M unlängst ein Modell mit der traditionellen Kopfbedeckung Hijab. Labels wie Mango oder Tommy Hilfiger haben in der Vergangenheit spezielle Kollektionen anlässlich des Ramadan-Festes angeboten.

06.01.2016Redakteur: Marcelo Crescenti

Lafuma: Umsatz und Gewinn wachsen

Under Armour: Mega-Flagship in New York

Supreme Body & Beach: Erfolgreicher Abschluss

HDE rechnet mit 11% Umsatzzuwachs im E-Commerce

Sporthübner strukturiert Verkaufsleitung neu

WLAN-Störerhaftung abgeschafft

Türkei: Unruhen verunsichern die Branche

Jack Wolfskin expandiert online

LVMH will Marc Jacobs nicht verkaufen

Robert Ley ist verstorben

Calida: Guter Start für Pichler

Denim Première Vision: Wieder in Paris

Pohland: Insolvenzverfahren eröffnet

Stylight baut Führungsspitze aus

Karstadt: Modeoffensive mit neuen Marken

Ebay: Ex-Deutschland-Chef geht zu Sears

Calvin Klein: Raf Simons kommt angeblich

Steinmann kauft Rechte von Leonhard Heyden

Bangladesch: Kind stirbt in Textilfabrik

Biba: Dirk Dreier übernimmt Chefposten

Terrorgefahr könnte Konsumlaune trüben

Louis Vuitton: Neues Parfüm

Puma legt bei Textilien kräftig zu

 Drucken