TW logo

D&G wendet sich islamischer Mode zu


Aus Dolce & Gabbanas Abaya-Kollektion (Foto: Style.com)
Aus Dolce & Gabbanas Abaya-Kollektion (Foto: Style.com)
Dolce & Gabbana hat erstmals eine Kollektion mit islamisch konformer Mode eingeführt. Die Kleidungsstücke, die sich an der traditionellen orientalischen Bekleidung orientieren, wurden im Onlineshop Style.com/arabia präsentiert. Sie sind meisten dezent in schwarz gehalten, lassen aber auch durch farbige Prints den typischen Stil von Dolce & Gabbana erkennen.

Die sogenannte Abaya-Kollektion, nach der traditionellen muslimischen Bekleidung genannt, soll zunächst lediglich online angeboten werden und ist limitiert. Der muslimische Markt wird für Modefirmen zunehmend attraktiver. So zeigte etwa der schwedische Filialist H&M unlängst ein Modell mit der traditionellen Kopfbedeckung Hijab. Labels wie Mango oder Tommy Hilfiger haben in der Vergangenheit spezielle Kollektionen anlässlich des Ramadan-Festes angeboten.

06.01.2016Redakteur: Marcelo Crescenti

Chic Autumn: Angebot ausgebaut

Notify Atelier: Neuer Store in Paris

PVH baut Produktion in Äthiopien aus

Zalando: Lohnende Optionen für Ritter

Carolina Herrera: Design-Team vergrößert

Abercrombie & Fitch: Umstrukturierung zeigt erste Erfolge

Chanel: Weniger Umsatz und Gewinn

Odlo: Timo Pape wird Brand Director

Iceberg: James Long übernimmt Kreativ-Leitung

Maas Natur: Neuer Store

Aeropostale: Sycamore darf mitbieten

Marks & Spencer überprüft internationales Ladennetz

Fischer: Neuer Chef fürs Leipziger Flaggschiff

Navabi: Erste Handelskooperation

Fiege: Integrationskonzept für Flüchtlinge

Kik-Prozess: Gericht macht Weg frei

Dior und Depp: Kampagne sorgt für Shitstorm

 Drucken