logo

Debatte über Datenschutz-Gesetz vertagt


Thema vertagt: Vertreter der Regierungskoalition haben die in dieser Woche geplante Beratung über das geplante Beschäftigtendatenschutzgesetz kurzfristig von der Tagesordnung des Bundestags-Innenausschusses genommen. Gründe dafür waren offenbar Proteste gegen den geplanten Gesetzesentwurf, vor allem von Arbeitgeberseite. Außerdem sei mehr Zeit erforderlich, um Änderungsanträge der SPD zu prüfen, heißt es in Ausschusskreisen in Berlin.

In einer Sitzung des Innenausschusses am 30. Januar solle das Thema wieder auf der Tagesordnung stehen, danach könnte das Gesetz von Bundestag verabschiedet werden und bis zum 1. März den Bundesrat erreichen. Einer der Kernpunkte des geplanten Gesetzes ist ein Verbot der verdeckten Video-Überwachung in Betrieben, gleichzeitig soll die offene Überwachung erleichtert werden.

17.01.2013Redakteur: Bettina Maurer

Mango: CEO Enric Casi tritt zurück

Galeries Lafayette kauft Carrefour-Anteile

Online-Shopping: Treffsichere Modekäufer

Lanificio Colombo: Neuer Verkaufsdirektor

Schuhdesigner Vince Camuto ist verstorben

Pitti Bimbo: Weniger russische Einkäufer

Hanesbrands holt Jobs in die USA zurück

Unitex-Mitglieder leicht im Plus

Mehr Falschgeld im Zahlungsverkehr

Ifo-Index: Impulse aus dem Export

Die Umsätze in der 4. Woche: Minus 1%

Karstadt schafft die Rundschreiben ab

Primark unter Beobachtung

Schild-Gruppe dank Globus im Plus

OVS: Börsengang Ende Februar

MOD räumt online auf

Van Heuven kümmert sich um Schließungen

Gap stellt Piperlime ein

EK-Servicegroup: Plus mit Kooperationen

Bhs soll verkauft werden

 Drucken