logo

Debatte über Datenschutz-Gesetz vertagt


Thema vertagt: Vertreter der Regierungskoalition haben die in dieser Woche geplante Beratung über das geplante Beschäftigtendatenschutzgesetz kurzfristig von der Tagesordnung des Bundestags-Innenausschusses genommen. Gründe dafür waren offenbar Proteste gegen den geplanten Gesetzesentwurf, vor allem von Arbeitgeberseite. Außerdem sei mehr Zeit erforderlich, um Änderungsanträge der SPD zu prüfen, heißt es in Ausschusskreisen in Berlin.

In einer Sitzung des Innenausschusses am 30. Januar solle das Thema wieder auf der Tagesordnung stehen, danach könnte das Gesetz von Bundestag verabschiedet werden und bis zum 1. März den Bundesrat erreichen. Einer der Kernpunkte des geplanten Gesetzes ist ein Verbot der verdeckten Video-Überwachung in Betrieben, gleichzeitig soll die offene Überwachung erleichtert werden.

17.01.2013Redakteur: Bettina Maurer

Panorama gleicht Januar-Termin an

Pattern kauft Esemplare Milano

Hänsel Textil: Freudenberg übernimmt Einlagestoff-Sparte

Multilabel-Shops pushen Yoox

Pinko setzt auf Expansion

VDMD: Thomas Rath ist Design-Botschafter

Adidas senkt Umsatz- und Gewinnprognose deutlich

Görtz mit neuem Finanzchef

Sports Direct: Eigene Fitness-Center

Karstadt: 124 Mill. Euro Verlust

Tom Tailor: Neuer Großaktionär aus China

Target mit neuem CEO

Paule Ka trennt sich von seinem Gründer

Harmont & Blaine: Clessidra übernimmt 35%

Ahlers sucht Lizenznehmer für Otto Kern

Online- und Versandhandel: Weniger Bekleidung verkauft

Authentic Brands auf Einkaufstour

Montabaur: FOC verzichtet auf Sonderöffnungszeiten

Puma und Gucci machen Kering zu schaffen

Metro rutscht in die roten Zahlen

Hugo Boss: Wholesale schrumpft, Retail wächst

 Drucken