TW logo

Die Hälfte der Deutschen bestellt im Ausland


Mehr als die Hälfte aller deutschen Online-Käufer (56%) haben bereits einmal etwas bei einem ausländischen Onlineshop gekauft. Bei den 18- bis 39-Jährigen sind es sogar zwei Drittel, hat die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in einer Umfrage ermittelt. Die Autoren der Studie weisen auf die zunehmende Bedeutung des grenzüberschreitenden Handels hin: „Deutsche Online-Händler müssen auf der Hut sein, ihre Kundschaft nicht an die Konkurrenz aus dem Ausland zu verlieren“, sagt Gerd Bovensiepen, Leiter des Bereichs Retail & Consumer. Ein breites Produkt- und Markenabgebot sei Bovensiepen zufolge fast noch wichtiger als ein wettbewerbsfähiger Preis.

53% der Befragten gaben an, in erster Linie Bekleidung und Schuhe in ausländischen Online-Shops zu kaufen, am liebsten aus Großbritannien (52%) oder den USA (39%). Die zentralen Gründe für den grenzüberschreitenden Einkauf seien bessere Preise (63%) und die Verfügbarkeit von Waren, die in deutschen Online-Shops nicht erhältlich sind (53%). Entscheidungshilfen für eine Bestellung im Ausland sind kostenlose Retouren, sichere Zahlungsabwicklungen und eindeutige Hinweise zu Zollgebühren.

Diejenigen, die bislang noch nie in einem ausländischen Online-Shop bestellt haben, stehen dem Thema durchaus kritisch gegenüber: Laut der Studie gibt es Bedenken vor allem in Hinblick auf Garantie, Gewährleistung und Widerruf (50%), zu hohe Versandgebühren (46%) und Unklarheiten bei den Zollgebühren (46%). Für die Erhebung wurden 1200 deutsche Internetnutzer über 18 Jahren befragt.
Grafik: PwC
Grafik: PwC



07.03.2016Redakteur: Anna Friedrich

Lafuma: Umsatz und Gewinn wachsen

Under Armour: Mega-Flagship in New York

Supreme Body & Beach: Erfolgreicher Abschluss

HDE rechnet mit 11% Umsatzzuwachs im E-Commerce

Sporthübner strukturiert Verkaufsleitung neu

WLAN-Störerhaftung abgeschafft

Türkei: Unruhen verunsichern die Branche

Jack Wolfskin expandiert online

LVMH will Marc Jacobs nicht verkaufen

Robert Ley ist verstorben

Calida: Guter Start für Pichler

Denim Première Vision: Wieder in Paris

Pohland: Insolvenzverfahren eröffnet

Stylight baut Führungsspitze aus

Karstadt: Modeoffensive mit neuen Marken

Ebay: Ex-Deutschland-Chef geht zu Sears

Calvin Klein: Raf Simons kommt angeblich

Steinmann kauft Rechte von Leonhard Heyden

Bangladesch: Kind stirbt in Textilfabrik

Biba: Dirk Dreier übernimmt Chefposten

Terrorgefahr könnte Konsumlaune trüben

Louis Vuitton: Neues Parfüm

Puma legt bei Textilien kräftig zu

 Drucken