TW logo

Die Umsätze im Dezember: Minus 1%


Warmes Wetter, wenig Frequenz, müde Geschäfte: Der Dezember 2015 hatte für den stationären Modehandel wenig weihnachtlichen Glanz. Die Unternehmen im TW-Testclub haben den Monat mit einem Minus von 1% abgeschlossen. Die Zahl der Verkaufstage war mit je 25 identisch, die Vorlage mit minus 4% schwach. Der lustlose Geschäftsverlauf lässt sich bundesweit beobachten. Während die Unternehmen im Norden und Osten ein Pari erzielten, schlossen die Händler im Süden den Dezember mit minus 1%, im Westen mit minus 2% ab. Klein-Filialisten mit zwei bis fünf Läden konnten ein Plus von 6% erzielen, außerhalb angesiedelte Händler 3% plus, Unternehmen im Konsum-Genre einen Zuwachs von 2%. Halbwegs gerettet haben den schwachen Dezember die Umsätze in der 53. Woche. Denn kaum war das Weihnachtsfest vorüber, stürzten sich die Kunden erneut in die Geschäfte und hatten dabei offenbar auch Mode auf den Einkaufszetteln.
 
Die 53. KW haben die Unternehmen im Testclub mit einem Plus von 8% abgeschlossen. Die Zahl der Verkaufstage war mit je 3,5 identisch (Vergleichswoche: 1/2015), die Vorlage belief sich auf minus 6%. Mit Ausnahme der DOB-Geschäfte (minus 5%) konnte der Handel zum Teil sehr hohe Zuwächse erzielen: HAKA-Händler legten um 31% zu, Young Fashion-Läden um 26%, Textil- und Kaufhäuser kamen auf ein Plus von 16% und Modehäuser schlossen die Woche mit plus 10% ab.



04.01.2016Redakteur: Matthias Erlinger
 Drucken