TW logo

Die Umsätze in der 11. Woche: Minus 9%


Nicht nur kalendarisch standen die Zeichen in der elften Kalenderwoche auf Frühlingsbeginn. Mitte der Woche kletterten die Temperaturen in manchen Regionen tatsächlich erstmals auf zweistellige Plusgrade und viele Modehändler hofften schon, dass damit endlich der Knoten im Frühjahrsgeschäft platzt. Die meisten wurden allerdings herb enttäuscht. Mit einem Minus von durchschnittlich 9% kassierten die Unternehmen im TW-Testclub eine deutliche Schlappe. Bei einer gleichen Zahl von sechs Verkaufstagen lag die Vorlage bei plus 4% (Vergleichswoche KW 12, Kalendereffekt). Insgesamt sprechen die Wochenergebnisse eine deutlich negative Sprache: Bei 70% der befragten Unternehmen lagen die Umsätze unter Vorjahr. Nach Lichtblicken muss man in der Statistik lange suchen. Immerhin: Unternehmen in Kleinstädten mit weniger als 10.000 Einwohnern schafften ein Plus von 5%. Ansonsten zieht sich die Negativbilanz der vergangenen Woche durch alle Genres, Regionen und Unternehmensgrößen.

21.03.2016Redakteur: Anja Haak

Sequential Brands: Andrew Cooper wird President

US-Retailer setzen auf Concept-Shops

Otto: Mode statt Faultier

Modeindustrie: Weniger China-Importe

Decathlon kauft Kaufland-Gebäude in Köln

Ryan Lochte verliert Hauptsponsoren

Zalando-Tochter zLabels wird eigenständiger

21 Sportsgroup: Michael Burk zum CEO ernannt

Quick Response treibt die Stoffbranche um

Hohenstein holt Nike-Experten

Dmexco: Live-Talk mit Zalando

Indien: Online-Markt mit großem Potenzial

MCM öffnet europäischen Webshop

Kunden kaufen vermehrt mobil

Spaniens Modesektor erholt sich

Brexit verdirbt Briten nicht die Shopping-Laune

 Drucken