TW logo

Die Umsätze in der 5. Woche: Minus 1%


Mild war es in der vergangenen Woche, mit vielfach Sonnenschein und zweistelligen Temperaturen, am Samstag bereits frühlingshaft. Die Preise der restlichen Winterware sind deutlich auf Rot gestellt. Neue, farbenfrohe Ware wird landauf landab schmuck dekoriert auf den Verkaufsflächen präsentiert. Im Durchschnitt haben die Unternehmen im TW-Testclub die 5. KW mit einem Minus in Höhe von 1% abgeschlossen. Die Vorlage der Vergleichswoche 2015 (6. KW, Kalendereffekt) war ein Pari, die Zahl der Verkaufstage mit jeweils sechs identisch. „Abwärtstrend beim Umsatz hält an. Neue Ware wird nur angeschaut, bei reduzierter Ware kein Interesse“, ärgert sich ein Händler in Niedersachsen. Ein Händler in Rheinland-Pfalz dagegen äußert sich begeistert: „Super Start in den Monat. Vor allem Freitag und Samstag bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein waren die Filialen voll und es wurde viel Neues gekauft.“ In nüchternen Zahlen drückt sich das so aus: 56% der Unternehmen im TW-Testclub haben die Woche mit einem Minus abgeschlossen. Bei 15% der Unternehmen sanken die Umsätze sogar um 20% und mehr. Gleichzeitig gab es mit 14% fast ebenso viele Händler, die ein Plus von 20% und mehr erzielt haben. Im statistischen Mittel haben ausschließlich Multilabel-Häuser zugelegt, Monolabel-Läden haben die Woche mit minus 2% (mittleres bis hohes Genre) bzw. einem Pari (Konsum-Genre) abgeschlossen.



08.02.2016Redakteur: Matthias Erlinger

Männermode im Fokus

Who’s Next will wieder attraktiver werden

Zalando schließt Pariser Einkaufsbüro

TriStyle kauft Long Tall Sally

Esprit: Streit um Schließung in Münster

Middelhoff: Zwei Verfahren eingestellt

Zegna: Ausstattervertrag für Chinas Fußballer

BTE: Modefachhandel leicht im Minus

Sport-Thieme: Umsatz steigt um fast 10%

Sellin: Neues Geschäftshaus für Top-Mode

Amazon: Neues Logistikzentrum in Hamburg

El Corte Inglés: 34% mehr Nettogewinn

 Drucken