logo

Die Umsätze in der 8. Woche: Minus 5%


Die Karnevalswoche war für den Modehandel kein Spaß. Nach zwei Wochen mit zweistelligen Umsatzrückgängen schließt der Textileinzelhandel auch die 8. Woche mit einem Umsatzminus ab. Durchschnittlich 5% weniger haben die Händler der Branche laut TW-Testclub, dem teilnehmerstärksten Panel im deutschen Textileinzelhandel, im Vergleich zum Vorjahr eingenommen - und das auf einer Vorlage von minus 9%.

Karnevalsstimmung auf der einen, Kaufzurückhaltung auf der anderen Seite. Für die Kunden mögen Rosenmontag und Faschingsdienstag tolle Tage gewesen sein - für viele Modehändler waren sie es nicht. "Mit Musik und Karneval in den Umsatzkeller", resümiert ein Unternehmer in Niedersachsen. Fast zwei Drittel der Händler (63%) melden im TW-Testclub ein Minus - je größer die Stadt, umso deutlicher fällt dies aus. Allerdings gab es auch Gewinner in einer insgesamt nicht ganz einheitlichen Woche: Unternehmen in Süddeutschland konnten ihren Umsatz im Schnitt um 2% steigern, während die Rückgänge im Westen (minus 9%), im Norden (minus 8%) und im Osten (minus 6%) überdurchschnittlich ausfielen. Insgesamt erzielten mehr als ein Drittel der Händler (37%) ein Pari oder ein Plus. Für den März erwarten 80% der Händler steigende Umsätze.



27.02.2012Redakteur: Bettina Maurer

Shopkick expandiert nach Deutschland

Nike stellt Wintersport-Kategorie ein

Studie: Modeanbieter verdienen zu wenig

Neuer Anlauf zur Kaufhof-Übernahme?

Kaufkraft in Europa: Deutschland holt auf

Österreich: Textilbranche exportiert mehr

Adidas startet Sport-Special-Shop

Modehaus Krauß ist insolvent

Debenhams: Rückläufige Gewinne

Neue Mieter im Bikini Berlin

Weserpark in Bremen: Neueröffnung nach Umbau

Meisterkreis startet Kampagne und Shop gegen Plagiate

Luxottica ernennt Co-CEO

Karstadt: Tag der Entscheidungen

Création Gross: Neuer Head of Production

 Drucken