TW logo

Eickhoff.com ist gescheitert

Investoren machen weiter - ohne Eickhoff


Endgültig. Die Gerüchte sind vom Tisch, es ist Fakt: Die Zusammenarbeit zwischen dem Münchner Investoren-Duo Maximilian und Sebastian Kuss mit Susanne und Stefan Asbrand-Eickhoff zur Entwicklung einer Luxus-Fashion-Plattform unter Eickhoff.com ist gescheitert. Das haben die Macher, Gründer und Inhaber der European Media Holding, gegenüber der TextilWirtschaft bestätigt. Es habe nicht funktioniert. Insbesondere die in das Duo gesetzten Erwartungen in die umfassende Akquise zugkräftiger Brands und Labels hätten sich nicht erfüllt. Susanne Asbrand-Eickhoff, Mitinhaberin des im Sommer vergangenen Jahres geschlossenen Luxus-Stores Eickhoff Kö, weist die Darstellung in einer ersten Reaktion zurück, will sich aber zu Details nicht äußern.

Maximilian Kuss (Foto: European Media Holding)
Maximilian Kuss (Foto: European Media Holding)
Sebastian Kuss (Foto: European Media Holding)
Sebastian Kuss (Foto: European Media Holding)
Die Brüder, in mehreren dynamisch wachsenden Digital-Start-ups engagiert, halten gleichwohl fest an ihrer Initiative. Man sei nach wie vor überzeugt von den Möglichkeiten im Business mit Luxury Fashion weltweit und werde innerhalb der kommenden vier bis sechs Wochen einen neuen Partner präsentieren. Es gebe im europäischen Raum einige höchst erfolgreiche Luxus-Einzelhändler, die den Sprung von der stationären auf die digitale Ebene allein nicht schaffen würden, deren Reputation und Know-how für ein gemeinsames, dann globales Projekt jedoch hervorragend geeignet seien. Die Gespräche liefen.

06.02.2015Redakteur: Michael Werner

Fiege: Integrationskonzept für Flüchtlinge

Kik-Prozess: Gericht macht Weg frei

Dior und Depp: Kampagne sorgt für Shitstorm

Chanel: Weniger Umsatz und Gewinn

Odlo: Timo Pape wird Brand Director

Iceberg: James Long übernimmt Kreativ-Leitung

 Drucken