logo

Einkaufen mit Tunnelblick

Der avantgardistische Londoner Store LN-CC hat sein Konzept weiterentwickelt und die Fläche vergrößert


Seit der avantgardistische Concept Store LN-CC vor drei Jahren im tiefsten Londoner East End eröffnete, pilgert die Modegemeinde in die Shacklewell Lane im Stadtteil Dalston. Jetzt wurde das progressive Einzelhandelskonzept weiterentwickelt, die Fläche auf 650m² erweitert und das Sortiment um Räume für Schuhe und Leder ergänzt. Wer nicht gerade in London ist, kann auf der LN-CC Online-Plattform einkaufen, und zwar ab 4. März auch in deutscher Sprache.

Creative Director John Skelton und Brand Manager Daniel Mitchell haben LN-CC von Anfang an als ein Projekt geplant, das den Store mit seinen Installationen im Stil einer Kunstgalerie mit der Online-Boutique verbindet. Beide Plattformen sind gefüllt mit internationalen Designer-Labels bis hin zu japanischer Streetwear und den Arbeiten junger Talente aus der ganzen Welt. Das sorgfältig ausgewählte Angebot umfasst DOB, HAKA, Schuhe, Accessoires und reicht bis zu Büchern und Musik.

Zwar ist der LN-CC Concept Store an sieben Tagen in der Woche geöffnet, dort stöbern oder einkaufen kann aber nur, wer sich anmeldet. Hinter der unscheinbaren Fassade eines Blocks von Studios gelangt der Besucher durch einen höhlenartigen Eingang in das Basement mit den individuell gestalteten Concept-Räumen. Die neue Fläche „Secular Space“ spiegelt den achteckigen Haupttunnel des Stores wider, ist aber im Kontrast dazu vom Boden bis zur Decke in frischem, hellem Neopren gestaltet. Vor diesem Hintergrund werden Schuhe und Lederwaren von Marken wie Balenciaga, Givenchy und Lanvin neben Nischenprodukten wie Myriam Schaefers minimale, luxuriöse Taschen präsentiert. Überarbeitet wurde die In-Store Bar Chameleon, die auch für Events genutzt wird.


18 Shacklewell Lane, Dalston, London E8 2EZ
27.02.2013Redakteur: Elsbeth Diehl-Wobbe

Schwan-Stabilo übernimmt Maier Sports

Digel: 8,5% Umsatzplus im Halbjahr

European Fashion Awards in Berlin vergeben

Frankreich: Schlussverkäufe rückläufig

LVMH: Pläne für Luxus-Outlet in Italien

Dolce & Gabbana: Pop-up-Store in Portofino

Van de Velde: Umsatzplus im Halbjahr

TK Maxx: Rückkehr nach Rotterdam

Marc O’Polo: Prominente Nachfolger für Jeff Bridges

Modeaktien: Das griechische Nein belastet kaum

Berliner Messen starten mit Andrang und guter Laune

Hermes profitiert von Post-Streik

Rana Plaza: Beschwerde gegen TÜV Rheinland

Luxusmarkt: Weitere Verschiebung Richtung online

Sports Direct offenbar vor Strategiewechsel in Österreich

Gerry Weber: Showroom für Skandinavien

Die Umsätze im Juni: Plus 3%

Messe Mode City: 10% weniger Besucher

Studie: Handel bei Überstunden moderat

Online-Shopping für Griechen erschwert

 Drucken