logo

Esprit bündelt Schuhe und Accessoires


Mit dem Ziel, die Produktentwicklung in den beiden Segmenten Schuhe und Accessoires künftig besser mit den Bekleidungslinien abzustimmen, strukturiert Esprit diese beiden Divisionen neu. Ab April liegen die Accessoires und Schuhe in einer Hand. Die Leitung des zusammengeführten Bereichs übernimmt dann interimsweise Beate Köhler.

Die Umstrukturierung hatte sich bereits mit dem überraschenden Ausscheiden von Martin Krist Ende Januar dieses Jahres angekündigt. Über 17 Jahre hatte Krist als Global Business Manager die Schuhsparte bei Esprit geleitet – sehr erfolgreich: In besten Zeiten wurden unter seiner Ägide jährlich fünf Millionen Paar Schuhe hergestellt. Nach Krist hat im Zuge der Umstrukturierung mit Anke Ottersbach jetzt ein weiterer Global Business Manager das börsennotierte Unternehmen in Ratingen verlassen. Die 51-Jährige, die seit 2006 im Unternehmen beschäftigt ist und seit Juni 2011 die Accessoires-Division leitet, „hat sich leider entschieden, ihre Karriere außerhalb von Esprit fortzusetzen“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die 54-jährige Beate Köhler, seit 1987 im Unternehmen, arbeitete zuletzt unter Martin Kirst in der Position des Head of Product Management Shoes. Wie es aus Ratingen heißt, sei die Neuausrichtung die Folge einer strategischen Entscheidung des Unternehmens, die Wachstumsmöglichkeiten in diesem Bereich künftig stärker auszuschöpfen. „Eine einheitlichere, erzählendere Handschrift über alle unsere Produktbereiche hinweg ist ein Kernelement unseres mehr vertikal integrierten Geschäftsmodells“, so Holger Thiesse, bei Esprit Senior Vice President - Head of Lifestyle.

„Das Marktpotenzial für den Bereich der Accessories und Shoes ist hochinteressant für Esprit. Durch die Zusammenlegung der beiden Divisionen können wir unsere Produktpalette noch aussagekräftiger ergänzen – für unsere Partner im Wholesale sowie unsere Esprit Friends und Kunden.“ Esprit Chief Product Officer Rafa Pastor ergänzt: „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesem Schritt unsere Kollektionsaussagen insgesamt stärken werden.“
02.03.2016Redakteur: Simone Reiner

Ex-Gucci-Chef heuert bei D&G an

Kienast schließt Übernahme von Shoe4You ab

Supreme Body & Beach ist ausgebucht

Baumwolle: Produktion steigt

ANWR will Mücke behalten

Deckers: Dave Powers wird CEO

Kangaroos: Nina Denise Scheidt ist Head of Design

BSCI und Sedex kooperieren

LVMH: Berluti hat das Ziel nicht erreicht

Escada: Neuer Store in Düsseldorf

Mango: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Canada Goose eröffnet ersten Store

 Drucken