TW logo

Farfetch expandiert mit Partner-Boutiquen


Die Luxusmode-Plattform Farfetch.com expandiert mit neuen Partner-Boutiquen und dem Launch neuer Kategorien wie Kidswear und Beauty. Der 2008 von dem portugiesischen Entrepreneur José Neves gegründete Online-Marktplatz ist inzwischen auf ein Netz mit 400 Partner-Stores in 35 Ländern angewachsen. Allein im vergangenen Jahr schlossen sich 100 unabhängige Boutiquen aus der ganzen Welt dem Verbund an, der auf einer E-Commerce-Website eine außergewöhnliche Markenvielfalt bietet.
 
Darunter 29 deutsche Einzelhändler von Andreas Murkudis, Berlin, über Apropos The Concept Store, Köln, August Pfüller, Frankfurt und Biedermann En Vogue, Lindau, bis hin zu Bungalow-Gallery, Stuttgart, und Chin’s, Bonn. Neu hinzugekommen sind Antora, Baden-Baden, Lisa, Freiburg, Uebervart, Frankfurt und Huesken, Bielefeld. Zu den Neuzugängen zählen auch Studio 14 in Marokko, Club 21 in Singapur, Parlour X in Australien, Joseph in Großbritannien und Totokaelo in den USA.
 
Der Erfolg und das Wachstum von Farfetch macht laut Neves den Vorstoß in neue Kategorien möglich. „Die Millionen Kunden, die jeden Monat Farfetch mit seinem Mode- und Lifestyle-Angebot besuchen, wünschen sich eine Ausweitung in Kidswear und Beauty“, so José Neves. Das Childrenswear-Angebot wird am 1. März auf Farfetch ge-launcht, Beauty geht am 29. Februar an den Start. Bei Kidswear sind Stella McCartney Kids, Burberry Kids, Caramel Baby, Roksanda, Huckle-bones und bisherige Partner-Boutiquen mit von der Partie.

04.02.2016Redakteur: Elsbeth Diehl-Wobbe
 Drucken