logo

Finanzspritze für Rag & Bone


Die New Yorker Designer Marcus Wainwright und David Neville haben einen Anteil von rund 25% an ihrem Modelabel Rag & Bone an die New Yorker Investmentgesellschaft Irving Place Capital verkauft. Der Übernahmepreis wurde nicht genannt. Neben den beiden Designern, die ebenfalls je ein Viertel an Rag & Bone halten, ist auch Theory-Chef und Mode-Investor Andrew Rosen seit 2010 mit etwa 25% an der 2002 gegründeten Marke beteiligt.

Mit dem frischen Kapital sollen der E-Commerce, das Accessoires-Geschäft und die internationale Präsenz von Rag & Bone ausgebaut werden. Derzeit führt das Label sechs Stores in New York sowie Filialen in Boston, Los Angeles, Washington, London und Seoul.

02.01.2013Redakteur: Ulrike Howe

Micam: Handel sucht neue Impulse

Marc O’Polo: Konzernumsatz wächst um 7,4%

IC Group wächst weiter

New Balance: Fokus auf Bekleidung

Loeb-Gruppe leidet unter starkem Franken

Italien: Schuhproduktion rückläufig

Bottega Veneta: Wachstum mit Kleidung

Sauerzapf: Rückkehr zu P&C Wien

Dress-for-less macht mobil

Asos: Robertson tritt als CEO zurück

Uniqlo: Europa-CEO Hauptkorn geht

Munich Fabric Start: Suche nach Innovation

Für Strauss Innovation wird die Zeit knapp

Coach: Flagship in Hongkong geschlossen

Puma kooperiert mit Sky

Sanjiv Singh wird Liebeskind-Chef

Macy's setzt auf Mode für Millenials

Store des Tages: Ikea Pop-up-Store in Hamburg

Social Media: Praxisleitfaden von HDE und Facebook

Kik wehrt sich gegen Brandopfer-Klage

 Drucken