TW logo

Footfall: Händler locken mit roten Preisen


Nachdem in den vergangenen Wochen die Frequenz massiv eingebrochen ist, hat sie sich in der 2. Woche des Jahres etwas stabilisiert. Zwar meldet der Footfall-Index mit minus 2,7% einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, aber dieser war bei weitem nicht so massiv wie in den Vorwochen.
 
Die Händler hoffen natürlich auf mehr Besucher und versuchen diese mit weiteren Reduzierungen zu locken. Inzwischen sind die Preise für Winterware noch einmal deutlich heruntergezeichnet worden. Bis zu 70% haben manche Händler reduziert. Der Wintereinbruch unterstützt den Abverkauf von Mänteln, dicken Jacken und winterlichen Accessoires natürlich.



17.01.2013Redakteur: Aziza Freutel

Die Umsätze in der 25. Woche: Plus 3%

Show & Order: Gelungener Start in die Fashion Week

Pitti Bimbo trotzt Brexit-Tumult

Luisa Cerano: Pop-up-Store in Antwerpen

Deutschlands Frauen sind trendbewusst

S.Oliver: Jahresumsatz steigt um 0,3%

Fash-Awards auf digitalen Plakatwänden

Deutschland größter Retail-Markt Europas

Manuel Ritz: Start mit Kindermode

Roy Robson: Moritz Hinz ist Wholesale-Chef

Asos-Server zusammengebrochen

43einhalb: Kult-Sneaker-Store kommt nach Frankfurt

Ports 1961: Capsule-Kollektion mit Everlast

Echter Mode: Go West

H&M: Kooperation mit Fashion Council Germany

Karstadt-Zentrale bleibt am Standort

Breuninger: Wasserschaden in Millionenhöhe

Aston Martin: Kindermode von Simonetta

Online-Handel: Umsatzbringer selbstständige Mütter

Pure London verdoppelt Menswear-Bereich

Mehr Produktsicherheit gefordert

 Drucken