TW logo

Fornari rückt den Norden in den Fokus


Vanessa Malinowski
Vanessa Malinowski
Pro Saison legen die Umsätze der italienischen Fornari SpA in Deutschland und Nordeuropa nach eigenen Angaben um 15% zu, jetzt tragen die Italiener dieser Entwicklung auch personell Rechnung: Vanessa Malinowski, bislang Sales Manager für Deutschland, ist seit Februar Country Manager für Deutschland und Österreich, wie das Unternehmen aus Civitanove Marche mitteilt. Die Diplom-Betriebswirtin, Jahrgang 1978, soll die strategische Organisation der Handelsbeziehungen mit den Kunden aufbauen und dafür sorgen, dass sich das Denim-Label in beiden Ländern weiter gut entwickelt.  

Die zweite Schlüsselposition, die die Italiener neu geschaffen haben, wurde mit Andrea Sanchioni, Jahrgang 1975, besetzt. Seit acht Jahren arbeitet er für die Gruppe und ist - ebenfalls seit Februar - bei Fornarina Brand Manager für den Bereich Bekleidung. Seine Aufgabe ist die strategische Entwicklung des Labels in den Märkten weltweit. Die Verkäufe, Produkte und das Marketing ständig im Blick, soll Sanchioni Verkaufsstrategien für die bestehenden und für neue Märkte entwickeln. „Mit diesen Ernennungen versucht Fornari, diese wichtigen Wachstumsmärkte, die momentan extrem gut laufen, zu unterstützen“, heißt es in einer Mitteilung.

Im deutschsprachigen Raum ist Fornarina an 300 POS vertreten. Schuhe machen in dieser Region 30% am Gesamtumsatz aus. Der Anteil der Bekleidung liegt bei 70%, die Hälfte davon erwirtschaftet das Unternehmen mit Jeans.

07.03.2013Redakteur: Janine Damm

ANWR Group: Plus im ersten Halbjahr

Shanghai: Yarn Expo und Cinte Techtextil wachsen

Amazon: Test für weniger Verpackungen

Paketdrohnen: Amazon weitet Testflüge aus

Vivarte: Erdrückende Schuldenlast

Ricosta erhält ETI Base Code

Radiusklausel: Klage abgewiesen

Mare D’Amare schließt auf Vorjahresniveau

Boecker: Sieben Filialen werden übernommen

GDS: Spiegel des Strukturwandels

Maschenindustrie: Im Aufwind

Oberpollinger: „Die Kunden waren panisch“

Indischer Zalando-Klon wechselt Besitzer

Stylebop holt Harvey Nichols-Einkäuferin

Ludwig Beck: Umsatzplus dank Wormland

Luxottica: Prognose wird gesenkt

Charles Vögele schließt Flagship in Zürich

 Drucken