logo

Franzosen kaufen weniger Mode


Die Franzosen haben im vergangenen Jahr erneut weniger Geld für Mode und Textilien ausgegeben. Mit einem Umsatz von 31 Mrd. Euro lag das Minus bei 2,1%, ermittelte das Institut Française de la Mode (IFM). Die Umsätze in der HAKA brachen mit einem Minus von 0,5% weniger stark ein als die Erlöse der DOB: Mit einem Minus von 3,1% lief die Bekleidung für Frauen deutlich schlechter. Und auch für das neue Jahr gibt sich das französische Modeinstitut pessimistisch: Die Erlöse dürften erneut um 2% zurückgehen, wird prognostiziert, wie eine Sprecherin sagte. Das wäre der sechste Umsatzrückgang in Folge.

03.01.2013Redakteur: Janine Damm

Freshtex: Marius Fränz verantwortet Expanison

Runners Point: Geschäftsführer Wittig geht

Brax wächst weiter

Otto Group baut Versandzentrum aus

Bangladesch: Erneut Brand in Textilfabrik

Puma: Ökobeutel-Bilanz fällt schlecht aus

Ökotest findet Schadstoffe in Kinderregenjacken

Lederwaren aus Italien gefragt

Cédric Charlier designt für Petit Bateau

Ahlers führt neue ERP-Software ein

ECommerce: Schlechte Noten für Waren- und Modehäuser

El Corte Inglés: Auslandsexpansion im Visier

Die Umsätze in der 35. Woche: Plus 6%

Freitag bringt Bekleidungslinie auf den Markt

Hugo Boss: Pop-up an der Côte d'Azur

Laurèl: Rote Zahlen trotz steigender Umsätze

Louis Vuitton: Yves Carcelle ist gestorben

A.F. Vandevorst: Flagship in Antwerpen

Chanel: 45 Mill. Euro für neuen Firmensitz

Italienische Schuhindustrie: Negative Tendenz

Modeschöpfer Manuel Pertegaz gestorben

Van de Velde: Intimacy kostet Nettogewinn

Lane Crawford: Sarah Rutson verlässt das Unternehmen

 Drucken