TW logo

Franzosen kaufen weniger Mode


Die Franzosen haben im vergangenen Jahr erneut weniger Geld für Mode und Textilien ausgegeben. Mit einem Umsatz von 31 Mrd. Euro lag das Minus bei 2,1%, ermittelte das Institut Française de la Mode (IFM). Die Umsätze in der HAKA brachen mit einem Minus von 0,5% weniger stark ein als die Erlöse der DOB: Mit einem Minus von 3,1% lief die Bekleidung für Frauen deutlich schlechter. Und auch für das neue Jahr gibt sich das französische Modeinstitut pessimistisch: Die Erlöse dürften erneut um 2% zurückgehen, wird prognostiziert, wie eine Sprecherin sagte. Das wäre der sechste Umsatzrückgang in Folge.

03.01.2013Redakteur: Janine Damm

Corneliani: Neuer Chef kommt von Pal Zileri

Amazon meldet Rekordgewinn

Tamaris: Start mit Accessoires im Multilabel-Handel

Giuseppe Zanotti: Capsule-Collection mit JLo

Brenner Outlet: Erweiterung ab Herbst

Berliner Fashion Week 2017: Termine stehen

Dior Couture: Weniger Wachstum, rückläufiger Gewinn

GDS muss optimiert werden

Geox: Reklame drückt Gewinn

Armani: Stiftung gegründet

Brigitte von Boch: Nur noch vier Läden

Burberry klagt gegen US-Rapper

Weill hat sich neu aufgestellt

ECE eröffnet neue Mall in Verona

Herford: Ex-Kaufhof-Areal wieder verkauft

Gabor steigert den Umsatz leicht

Aeffe: Rückenwind von Moschino

Kering profitiert von Gucci und Puma

 Drucken