logo

Gap: Old Navy leidet unter Führungsmangel


Der US-Bekleidungsfilialist Gap Inc meldet für das Geschäftsjahr 2015 (Stichtag: 30.1.) einen Umsatzrückgang von 3,7% (flächenbereinigt -4%) auf knapp 15,8 Mrd. Dollar (14,4 Mrd. Euro). Der Nettogewinn sank im Berichtszeitraum um 27% auf 920 Mill. Dollar.

Besonders schwach war das vierte Quartal. Die Erlöse sanken um 6,8% auf 4,38 Mrd. Dollar. Flächenbereinigt lag der Rückgang bei -7%, wobei das höhergenrige Konzept Banana Republic Global mit 13,3% (flächenbereinigt -10%) auf 731 Mill. Dollar am schwächsten abschnitt. Es folgen Old Navy mit -6,7% (flächenbereinigt pari) auf 1,8 Mrd. Dollar und Gap Global mit -4,11% (flächenbereinigt -6%) auf 1,63 Mrd. Dollar. Der Quartalsgewinn des Konzerns, zu dem ausserdem auch die Konzepte Athleta und Piperlime gehören, sank um 33% auf 214 Mill. Dollar. 

Im vergangenen Jahr hatte es laut CEO Art Peck eine Reihe modischer Fehltritte gegeben, sogar bei dem bisher erfolgreichsten Modell der Gruppe, dem preisaggressiven Old Navy. Old Navy leidet weiterhin unter dem Weggang von Brand President Stefan Larsson, der 2015 zum CEO der Ralph Lauren Corporation ernannt und bei Old Navy bisher noch nicht ersetzt wurde.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Peck, dass die 2015 eingeleiteten Produkt- und digitalen Initiativen 2016 greifen und Old Navy wieder auf Wachstumskurs geht. So soll die Zahl der Athleta-Stores im Geschäftsjahr um 15 Standorte auf 120 Filialen und das Athleta-Sortiment um „Athleta Girl“ mit Sportmode für Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren erweitert werden.
26.02.2016Redakteur: Ulrike Howe
 Drucken