logo

Italiens Schuhmarkt schrumpft


Die italienische Schuhindustrie schreibt rote Zahlen. Wie der italienische Schuhverband Anci anlässlich der Mailänder Schuhmesse Micam (3.-6. März) bekanntgab, ging die Produktion im vergangenen Jahr wertmäßig um 1,4% auf 7,1 Mrd. Euro zurück. Mit einem mengenmäßigen Rückgang von 4,1% unterschritt die Paarzahl die Marke von 200 Millionen Paar Schuhen. „Trotz der guten Zahlen nach der Krise von 2010/11 haben wir heute rote Zahlen und ein unbefriedigendes Verhältnis zu den Anstrengungen der Firmen in punkto Produktions- und Sachkenntnis“, erklärt Anci-Chairman Cleto Sagripanti.

Zwar haben die Exporte der italienischen Schuhproduzenten im Wert um 2,8% auf 7,66 Mrd. Euro zugelegt, mengenmäßig ergab sich jedoch ein Rückgang von 6,3% auf 214,8 Mill. Paar Schuhe, innerhalb der EU sank die Nachfrage um 4,9% und besonders stark aus Deutschland mit einem Rückgang um 8,5%. Zugenommen haben die Exporte jedoch nach Russland (+14,7%) und nach Fernost (+23%).

Die Importe gingen wertmäßig um 5,3% auf 3,85 Mrd. Euro zurück, mengenmäßig um 15,6% auf 302 Mill. Paar Schuhe. Dies verdeutliche die starke Konzentration des Inlandsmarktes, der seit Jahren schon nicht mehr gewachsen sei, so Sagripanti. Als Folge sei die Zahl der Schuhproduzenten in Italien um 250 auf 5356 Firmen geschrumpft, die Zahl der Beschäftigten ging im vergangenen Jahr um 2,1% zurück.

06.03.2013Redakteur: Elke Sieper

Finanzspritze für JustFab

USA: Baumwollexporte mit drastischem Rückgang

Modehaus Roth eröffnet 15. Filiale

Pro Direct: Retail trifft auf Etail

Salvatore Ferragamo wächst überall

Tchibo: Umsatz sinkt um 5%

BonBon Lingerie mit eigenem Online-Store

Toms: Gründer verkauft Hälfte seiner Anteile

Deichmann erhält Preis Soziale Marktwirtschaft

Freshtex: Mathias Braunagel geht

A&F reduziert Einsatz von Logos

American Apparel: Neuzugang im Aufsichtsrat

Etam will mit Kosmetik wachsen

Bugatti: Neuer Look für die Läden

Under Armour: Rekordsumme für NBA-Spieler

Hermès: Gewinn steigt kräftig

Karstadt: Benko wechselt Aufsichtsrat aus

Amazon: Verdi mit im Aufsichtsrat

 Drucken