logo

Jack Wolfskin: Umsätze stagnieren


Nach jahrelang hohen Zuwachsraten schließt der Outdoor-Hersteller Jack Wolfskin das Geschäftsjahr 2011/12 voraussichtlich auf Vorjahresniveau ab. Mit einer jüngeren Kollektion und neuer Markenaussage will CEO Michael Rupp, seit einem halben Jahr im Amt, der Stagnation entgegenwirken und verlorene Marktanteile in den deutschsprachigen Märkten zurückerobern. Im Februar wird das Idsteiner Unternehmen seine offiziellen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr (Stichtag: 30.9.) bekanntgeben und erstmals seit rund zehn Jahren melden müssen, dass die Umsätze nicht gesteigert werden konnten. 2010/11 lag der Umsatz von Deutschlands führendem Outdoor-Hersteller bei 355 Mill. Euro, was im Vorjahresvergleich noch einer Steigerung von 22,5% entsprach.
   
Dass Jack Wolfskin nicht wächst, ist einerseits dem schwächelnden Outdoor-Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz geschuldet, der auch anderen Herstellern im vergangenen Jahr Umsatzeinbußen beschert haben dürfte. Der Sportverbund Sport 2000, zu dem rund 800 Sporthändler gehören, geht etwa davon aus, dass die Outdoor-Umsätze um 7 bis 8% zurückgegangen sind. Andererseits hatte Jack Wolfskin in den vergangenen zwei Jahren wenig Neues zu bieten – es fehlte an Kreativität und neuen Produkten. Das soll sich nun ändern. Die Kollektion für Winter 2013 wird im Handel bereits gut besprochen. „Die Produkte seien jünger, das Logo wertiger“, heißt es.



17.01.2013Redakteur: Annika Müller

Studie: Handel bei Überstunden moderat

Messe Mode City: 10% weniger Besucher

Die Umsätze in der 27. Woche: Plus 16%

American Apparel: Harter Sanierungskurs

Otto Group: Aufräumarbeiten bei 3SI

Puma: Kering übernimmt Eyewear-Lizenz

Primark: Erster Store in Italien

Becksöndergaard startet Online-Shop

Messe Prima MU: Gelungene Premiere

Hugo Boss: Reaktionen auf Pelzverzicht

Victoria Beckham: Flagship in Hongkong

Poststreik: Einigung erzielt

Olymp kompensiert Russland-Verluste

P&C: Designer for Tomorrow im Schaufenster

Online-Shopping für Griechen erschwert

Collins testet Edited im Stationärhandel

Übernahmegerüchte bei Palmers

Camera della Moda erstmals mit Studentenwettbewerb

Andam-Modepreis: Pigalle Paris gewinnt

Italien: Schlussverkauf als Konsumbarometer

Feel the Yarn mit deutscher Gewinnerin

Pitti Filati: Stabile Besucherzahlen

Balenciaga: Alexander Wang soll Designchef bleiben

Primark-Erben vor Irland ertrunken

Création Gross legt um 10% zu

Garcia: Ronald Kempke ist Country Manager Holland

 Drucken