TW logo

Kaufhof wächst mit Textil und Online


Galeria Kaufhof hat innerhalb der Metro Group im Rumpfgeschäftsjahr, das am 30. September endete, vergleichsweise gut abgeschnitten. Die Erlöse der Warenhaustochter sanken aufgrund von vier Standortschließungen gegenüber dem Vorjahr um 0,5% auf 2,1 Mrd. Euro. Flächenbereinigt stieg der Umsatz um 0,9%, teilte der Düsseldorfer Handelskonzern am Donnerstag mit. Eine „überaus positive Entwicklung" habe das Textilsortiment, insbesondere bei Konfektion und Accessoires gezeigt. Außerdem habe sich der Online-Umsatz auf 24 Mill. Euro mehr als verdoppelt. Das betriebliche Ergebnis (Ebit) vor Sonderfaktoren verbesserte sich um 8 Mill. Euro auf minus 16 Mill. Euro, was vor allem durch Kostenoptimierungen erzielt worden sei. 
  
Im dritten Quartal zogen die Kaufhof-Umsätze weiter an. Gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum konnte mit den 115 Warenhäusern in Deutschland und 12 in Belgien (1,44 Mill. m² Verkaufsfläche) ein Plus von 1,1% auf 0,7 Mrd. Euro erzielt werden. „Alle Vertriebslinien haben ihre Strategien im Rumpfgeschäftsjahr weiter vorangetrieben und konsequent umgesetzt. Und wir sehen Erfolge: In vielen Ländern haben wir unsere Marktanteile ausgebaut“, erklärt Metro-Vorstandschef Olaf Koch. Das Unternehmen hat sein bislang dem Kalenderjahr entsprechendes Geschäftsjahr in diesem Jahr umgestellt. Damit fehlt das vierte Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft. Die Zahlen sind damit auch nur begrenzt aussagefähig. Metro will allerdings den Aktionären nun erstmals in seiner Geschichte die Dividende streichen.
  
Der Umsatz der gesamten Gruppe lag mit 46,3 Mrd. Euro um 2,2% unter dem vergleichbaren Vorjahreswert, was unter anderem auf das in weiten Teilen Europas schwierige wirtschaftliche Umfeld zurückgeführt wird. Bereinigt um Portfolio-Veränderungen und Wechselkurseffekte konnten die Erlöse um 0,9% gesteigert werden. Das Periodenergebnis nach Sonderfaktoren ging von minus 14 Mill. Euro auf minus 71 Mill. Euro zurück. Der Konzern verdient allerdings traditionell einen Großteil seines Gewinns im Weihnachtsquartal.  
 
Mit einer Verringerung der Nettoverschuldung um 2,3 Mrd. Euro auf rund 5,4 Mrd. Euro habe die Metro Group ihre wirtschaftliche Substanz weiter deutlich gestärkt, erklärte der Vorstandschef.  
  
Für das gerade begonnene Geschäftsjahr 2013/14 bleibt Koch eher verhalten optimistisch. Trotz „der weiterhin unterdurchschnittlichen Wirtschaftsdynamik″ erwartet er ein „leicht positives Gesamtumsatzwachstum“. Beim flächenbereinigten Umsatzwachstum rechnet der Konzern nach einem Minus von 1,3% im Vorjahresvergleichszeitraum mit einer Trendverbesserung und einem Umsatz in etwa auf Vorjahreshöhe.

12.12.2013Redakteur: Elke Sieper

Mare D’Amare schließt auf Vorjahrtesniveau

Boecker: Sieben Filialen werden übernommen

Ara mit neuem Markenauftritt

Charles Vögele schließt Flagship in Zürich

Shanghai: Yarn Expo und Cinte Techtextil wachsen

 Drucken