logo

Konsumausgaben kräftig gestiegen


Die Deutschen sind so konsumfreudig wie schon lange nicht mehr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltverbrauchertages am Dienstag mitteilte, sind die Konsumausgaben im vergangenen Jahr preisbereinigt um 1,9% gestiegen. Das sei der stärkste Zuwachs seit dem Jahr 2000. Gemessen in Preisen – also einschließlich der Inflation – stiegen die privaten Konsumausgaben um 2,6 % auf 1,63 Billionen Euro. Einen der wesentlichen Gründe dieser Entwicklung sieht Destatis, neben der grundsätzlich positiven Konsumstimmung, in der geringen Steigerung der Verbraucherpreise, die 2015 bei 0,3% lag.

Deutlich mehr Geld wurde 2015 unter anderem für Beherbergung und Gastronomie (+6%) sowie für Haushaltsgeräte (+3,4%) ausgegeben. Die Ausgaben für Bekleidung und Schuhe stiegen um 1,9%, die für Wohnung, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe erhöhten sich lediglich um 1,1%.

Mit der Entwicklung der Konsumausgaben liegt Deutschland 2015 im europäischen Durchschnitt. In der Europäischen Union (EU 28) betrug die Zuwachsrate 2,1%. Darüber lag unter anderem Großbritannien mit einem Plus von 2,9%. Unterhalb des Schnitts rangierten zum Beispiel Frankreich (+1,4%) und Italien (+0,9).

16.03.2016Redakteur: Anke Prokasky
 Drucken