TW logo

LVMH-Prize: Deutsche auf der Shortlist


Junge Modedesigner aus Deutschland stehen selten international im Rampenlicht. Beim diesjährigen Wettbewerb um den LVMH-Modepreis, weltweit der am höchsten dotierte Mode-Wettbewerb, hat es eine junge Deutsche auf die Shortlist geschafft: Melitta Baumeister, ausgebildet in Pforzheim und New York.

Baumeister ist Absolventin der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim und hat danach ein Master-Studium an der Parsons School in New York absolviert, wo sie heute lebt und arbeitet. Internationale Aufmerksamkeit wurde Baumeister zuteil, als einer ihrer Entwürfe, eine überdimensionierte Motorradjacke, von der Sängerin Rihanna getragen wurde. Baumeisters Modelle wirken meist wie Skulpturen. Typisch für ihren avantgardistischen Stil sind Volumen, ungewöhnliche Drapierungen, dreidimensionale (Kunst-)Stoffe sowie die Farben Schwarz und Weiß. In Medienberichten wurde die junge Pforzheimerin unter anderem „als aufregendstes Talent der Modewelt“ bezeichnet.

Nächste Stufe im Kreativ-Contest, der mit einem Preisgeld von 300.000 Euro zurzeit der weltweit am höchsten dotierten Wettbewerb für junge Modedesigner ist, ist die Auswahl der zehn Finalteilnehmer im März im Rahmen der Fashion Week in Paris. Die 23 Einreichungen auf der Shortlist stammen aus der ganzen Welt. Mit dabei sind unter anderem auch Designer aus dem Iran, aus Malaysia, Japan und China. Am stärksten vertreten sind Großbritannien und Japan mit fünf bzw. vier Nominierten.

Der Name des Gewinners soll Mitte Juni bekanntgegeben werden. Die Entscheidung treffen maßgeblich die Chef-Designer der zum Konzern gehörenden Modemarken, darunter Karl Lagerfeld, Nicolas Ghesquière, Marc Jacobs und Phoebe Philo. Teil des Preises ist auch eine intensive Förderung durch den LVMH-Konzern für den Zeitraum eines Jahres und Unterstützung bei der Entwicklung des eigenen Labels.

LVMH hat den Preis im November 2013 ins Leben gerufen und vergibt ihn zum dritten Mal. Seit der Einführung gingen rund 2000 Bewerbungen aus mehr als 100 Ländern ein. Parallel richtet der Luxusgüterkonzern auch einen Wettbewerb für Absolventen internationaler Modeschulen aus. Hier sind Bewerbungen noch bis zum 15. Mai möglich.




23.02.2016Redakteur: Bettina Maurer
 Drucken