logo

Lederwarenindustrie zahlt 2,5% mehr


Die Tariflöhne in der deutschen Lederwarenindustrie werden rückwirkend zum 1. März 2016 um 2,5% erhöht. Das ist das Ergebnis der ganztägigen Verhandlungen in der ersten Tarifrunde zwischen der Gewerkschaft IG BCE und den Vertretern der deutschen Lederwarenindustrie am Donnerstag in Iphofen.

Demnach steigen auch die Ausbildungsvergütungen im ersten Ausbildungsjahr auf 720 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr auf 760 Euro, im dritten Ausbildungsjahr auf 790 Euro und im vierten Ausbildungsjahr auf 830 Euro. Der Tarifvertrag mit einer Laufzeit von zwölf Monaten gilt bis zum 28. Februar 2017.

Beide Verhandlungspartner sprechen von einem „der allgemeinen wirtschaftlichen Situation angemessenen“ Ergebnis. „Vor dem Hintergrund der zurückliegenden guten Entwicklung und mit Blick auf die insgesamt verhalten optimistischen Erwartungen der deutschen Lederwarenhersteller betrachte ich die Erhöhung der Tariflöhne und -gehälter um 2,5 % als ein vernünftiges und akzeptables Ergebnis“, erklärt Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Schuh- und Lederwarenindustrie.

04.03.2016Redakteur: Kirsten Reinhold
 Drucken