TW logo

Lederwarenmesse ILM: Solides Business


Stand der Steinmann-Gruppe auf der ILM in Offenbach (Foto: Simone Reiner)
Stand der Steinmann-Gruppe auf der ILM in Offenbach (Foto: Simone Reiner)
Ihrem Ruf als solide Orderplattform wurde die ILM, Internationale Lederwarenmesse in Offenbach, am vergangenen Wochenende einmal mehr gerecht. „Das positive Grundrauschen auf der ILM war an allen Tagen zu spüren. Aussteller und Handel zeigten sich trotz der angespannten politischen und wirtschaftlichen Situation in guter Stimmung“, fasst Messechef Arnd Hinrich Kappe die 144. Ausgabe zusammen.
 
Das bestätigen auch die Aussteller unisono – sowie die Zahlen, die die Veranstalter jetzt nennen: Gegenüber der vorangegangenen Messerunde im September 2015 (5900 Besucher) kamen mit rund 6200 Besuchern abermals mehr Einkäufer auf die ILM. Auf Ausstellerseite legte die Messe im Vergleich zum Vorjahr von 278 auf 290 zu. Dass größere Lizenznehmer wie Müller & Meirer (u.a. Joop!, Gerry Weber, Strellson) und erstmals auch die Boscha Group (u.a. Sansibar, Bodenschatz, Betty Barclay) nicht mehr auf der Messe waren, sondern ihre Ordertätigkeiten in die Showrooms der nicht weit entfernten Heyne Fabrik verlegt haben, scheint der Messe keinen Abbruch zu tun. Von den Ausstellern kamen erstmals mehr als die Hälfte aus dem Ausland.

Zur Internationalität der Besucher sind von den Ausstellern unterschiedliche Stimmen zu hören. Während die einen auf der ILM vorrangig mit Kunden aus dem deutschsprachigen Raum arbeiten, berichten andere von vielfältigen Kontakten aus dem Ausland, so etwa Georg Picard bei Picard: „Nicht nur aus Österreich und der Schweiz konnten wir Einkäufer auf unserem Stand begrüßen, sondern auch aus Nord- und Osteuropa sowie den Benelux-Staaten. Sogar Besucher aus Macau und Toronto waren hier.“
 
Einig aber waren sich die Aussteller, wie gut sich die Messe als Orderplattform etabliert hat – und weiter behauptet. „Wir schreiben hier mit sechs Vertretern gleichzeitig“, heißt es auf dem Stand von Fritzi aus Preußen. „Die ILM ist nach wie vor eine gute Messe“, so Constanze Alef, Geschäftsführerin von FredsBruder. „Viele Einkäufer sind hier auch auf der Suche nach neuen Kollektionen“, so Karl-Heinz Lauterbach, geschäftsführender Gesellschafter von Marc O’Polo Shoes & Accessories.

Die ILM ist gesetzt. Ebenso ihr nächster Termin: 10. bis 12. September 2016.

29.02.2016Redakteur: Simone Reiner

Pokémon Go: Chancen für den Modehandel

Carven: Aus für HAKA-Linie

OVS: Kooperation mit Gaultier

Globetrotter: Bereit für neues Wachstum

CG: Neuer Produkt-Chef

Cavalli: Ex-Versace-Chef Ferraris wird CEO

Adidas: Rasantes Wachstum bestätigt

Moncler: Umsatzplus und neue Aktionäre

Nike: Massiver Bonus für CEO Parker

Ara mit neuem Markenauftritt

Emporio Armani: Lieber Paris als Mailand

Sport 2000 International: Rekordjahr

Breuninger hat wieder einen Marketingchef

JD Sports: Bis zu 250 Läden in Deutschland

Pal Zileri: Mayhoola übernimmt Kontrolle

X-Bionic: De Witte ist CEO

 Drucken