logo

Levi Strauss weitet „Well-Being“-Programm aus


Das US-Jeanswear-Unternehmen Levi Strauss & Co wird ein 2012 in fünf Fabriken gestartetes Pilot-Programm „Well-Being” zur Verbesserung der Lebensumstände von Fabrikarbeitern in Drittländern noch in diesem Jahr auf 15 Betriebe in 12 bis 15 Ländern ausdehnen. Damit wird es 100.000 Arbeiter erreichen, die insgesamt rund 80% der Ware von Levi Strauss & Co herstellen.

Das Programm, das seit drei Jahren in Bangladesch, Kambodscha, Pakistan, Haiti und Ägypten läuft, konzentriert sich auf die wichtigsten Bedürfnisse der vorwiegend weiblichen Beschäftigten: Gesundheit und Finanzwissen. Durch eine bessere Ausbildung der Beschäftigten und dadurch rückläufige Fluktuation sei die Produktivität in den teilnehmenden Betrieben bereits deutlich gestiegen, erklärt das Unternehmen. Langfristig soll das Programm auf rund 150.000 Arbeiter ausgedehnt werden.

23.03.2016Redakteur: Ulrike Howe
 Drucken