logo

Metro wird E-Commerce-Investor


Metro Group
Metro Group
Nach der Otto Group und Tengelmann steigt jetzt auch der Handelskonzern Metro ins E-Commerce-Beteiligungsgeschäft ein. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat die Metro Group im vergangenen Jahr die Metro Innovations Holding GmbH gegründet. 

Zweck der Gesellschaft ist der Erwerb, das Halten, die Verwaltung, die Entwicklung und Veräußerung von Beteiligungen an technologie- und E-Commerce orientierten Unternehmen sowie Wachstumsunternehmen mit Bezug zum Handel, heißt es im Handelsregister.
 
Die Beteiligungstochter fällt in den Zuständigkeitsbereich von Vorstand Pieter Haas, der bei der Metro AG die neu geschaffenen Vorstandsressorts Innovation und Saturn Media verantwortet. Investments seien eine Säule seiner Strategie, sagte Haas im Interview mit der Lebensmittel-Zeitung, die wie die TextilWirtschaft im Deutschen Fachverlag erscheint. Pieter Haas
Pieter Haas

 
Eine Beteiligung steht bereits fest: Metro Innovations steigt beim niederländischen Online-Händler Ibood ein, der zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen für Elektronikartikel, so genannte Flash-Sales, veranstaltet. Metro erwarb laut Haas einen Minderheitsanteil im zweistelligen Prozentbereich. Die Kaufsumme ist nicht bekannt.
 
Der Metro-Vorstand geht davon aus, dass sich der Umsatz des Online-Händlers mithilfe des Beschaffungsvolumens der Metro Group auf einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag erhöhen könne. Derzeit erlöse Ibood 30 Mill. Euro im Jahr.
 
Zusätzliche Synergieeffekte erwartet Haas durch die Zusammenarbeit mit dem Online-Händler Flip4new, an dem die Metro-Tochter Media Saturn seit 2012 Anteile hält. Flip4new handelt mit gebrauchter Unterhaltungselektronik. Das Marktvolumen dieser Branche beziffert der Handelsmanager auf 30 Mrd. Euro. Beteiligungen im Online-Modehandel sind derzeit nicht geplant, teilte ein Konzernsprecher auf Anfrage mit.

31.01.2014Redakteur: Bert Rösch
 Drucken