TW logo

Moda Made in Italy: 17% Besucherplus


Foto: Moda Made in Italy
Foto: Moda Made in Italy
Die Schuhordermesse Moda Made in Italy schloss mit einem Besucherplus von 17%. Das vom italienischen Schuhverband Assocalzaturifici veranstaltete Event verzeichnete vom 13. bis 15. März mehr als 1500 Eintritte, gekommen waren Einkäufer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Nordeuropa. Über 330 internationale Labels stellten im MOC Veranstaltungscenter in München ihre Neuheiten vor.
 
Die positiven Ergebnisse bestätigten das Ziel der Veranstaltung, „Einkäufer sensibler Märkte mit Referenzunternehmen für italienische Qualität in Kontakt zu bringen“, erklärt Giovanna Ceolini, stellvertretende Präsidentin von Assocalzaturifici. „Deutschland bleibt für Italien weiterhin ein Referenzmarkt, auch wenn derzeit bei den Bestellungen noch eine gewisse Vorsicht zu spüren ist.“
 
Mit jährlich mehr als 32 Millionen verkaufter Paar Schuhe und einem Zuwachs in den ersten zehn Monaten von 4,8% in der Menge und 0,9% im Wert im Vorjahresvergleich ist Deutschland hinter Frankreich und den USA der weltweit drittwichtigste Handelspartner für den Export italienischer Schuhe, so der Verband.

Die nächste Moda Made in Italy findet vom 9. bis 11. September statt. Nach der Micam, die vom 3. bis 6. Dezember in Mailand läuft, erneuert sich auch die Münchner Veranstaltung, um den weiterentwickelten Bedürfnissen der Unternehmen nachzukommen.

24.03.2016Redakteur: Elke Sieper
 Drucken