TW logo

Neues Berufsbildungsprogramm von H&M


Der schwedische Modekonzern H&M bietet Schulabsolventen in Zusammenarbeit mit der Hamburger Do School ein neues Programm zur beruflichen Orientierung an. Unter dem Motto „24You – 24 Wochen für deine Zukunft!“ setzen sich die Teilnehmer in knapp sechs Monaten mit ihren Talenten, Fähigkeiten und Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt auseinander. Das Programm vereint Elemente aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Berufsorientierung. Ziel ist es, die Jugendlichen in der Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildungs- bzw. Studienbeginn auf dem Weg in ihr künftiges Berufsleben zu unterstützen.

Das Programm teilt sich in vier Phasen: Zu Beginn beschäftigen sich die Teilnehmer an der Do School mit ihren Fähigkeiten, Vorstellungen vom Berufsleben und ihren Zielen. Zudem bekommen sie einen Überblick über die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Danach geht es zu H&M, dort lernen sie fünf Wochen lang den Konzern, Geschäfte, regionale Büros sowie die Zentrale und Logistik kennen. In der verbliebenen Zeit entwickeln die Absolventen ein Projekt und organisieren zum Abschluss eine eigene Berufsorientierungsmesse.

Während ihrer Teilnahme erhalten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Vergütung von insgesamt 1800 Euro, Unterkünfte in den jeweiligen Städten werden gestellt.

Bewerben können sich Schulabsolventen jeder Schulform. Voraussetzung ist allerdings, dass der Abschluss nicht länger als ein Jahr zurück liegt. Angeboten werden ein Sommerprogramm und ein Winterprogramm, die Teilnehmerzahl ist jeweils auf 20 beschränkt. Bewerben können sich Interessierte online unter http://thedoschool.org/24you.
11.03.2016Redakteur: Ines Alwardt

Lokale Online-Märktplätze fusionieren

Pinterest bringt Kaufbuttons ins Netz

Aquazzura verklagt Steve Madden

Breuninger: Sansibar kommt nach Stuttgart

Canudilo schnappt sich Excelsior

Adidas: Mehr Präsenz in China

Modehändler Schenk beantragt Insolvenzverfahren

Woolmark Prize: Labenda gewinnt Europa-Finale

SportScheck: Rückzug aus dem Ruhrgebiet

Eterna: Wachstum über eigenen Retail

Online-Marktplätze: Lieferzeiten werden kürzer

Textilbündnis sieht erste Fortschritte

Alibaba: Marktlücke für Spezialmode

IFM und ECSCP wollen kooperieren

Alexander Wang ist nun auch CEO

GfK-Konsumklima: Positive Aussichten für Juli

HDE: „Mindestlohn ein ungewisses Experiment"

Husum: Ankermieter für Center

Nike: Schwaches Quartal

 Drucken