logo

New Yorker: Knapp mahnt unfairen Wettbewerb an


Friedrich Knapp
Friedrich Knapp
Klare Worte: Friedrich Knapp, Inhaber des Modefilialisten New Yorker, warnt in einem Exklusiv-Interview mit der TextilWirtschaft vor dramatischen Veränderungen im Einzelhandel: „Der stationäre Handel stirbt, weil der Kunde von Unternehmen, die in Deutschland keine Steuern zahlen, aus Lagerhallen bedient wird.“ Der Markt werde durch den Internet-Handel völlig unkontrolliert überflutet.

„Wir haben das Gefühl, dass wir Konkurrenten haben, die unsauber spielen dürfen, und keiner kümmert sich darum“, sagt Knapp und appelliert zugleich: „Der Einzelhandel muss sich zusammentun und sich Gehör in Berlin verschaffen. Welche Auswüchse im Online-Bereich wollen wir noch zulassen?“ Knapp, der New Yorker zu einem der führenden europäischen Modefilialisten mit über 1000 Läden in 39 Ländern aufgebaut hat, will weiter die Finger von einem Online-Shop lassen: „Weil ich der Meinung bin, dass wir da kein Geld verdienen können.“

Das Interview in ganzer Länge lesen Sie in der aktuellen TextilWirtschaft heute ab 18 Uhr auf dem iPad und am Donnerstag in der Printausgabe.

09.07.2014Redakteur: Jörg Nowicki
 Drucken