TW logo

Otto Group kehrt in Gewinnzone zurück


Hans-Otto Schrader (Foto: Otto Group)
Hans-Otto Schrader (Foto: Otto Group)
Nach herben Verlusten im vergangenen Jahr wird der Hamburger Handelskonzern Otto Group im laufenden Geschäftsjahr nach den Worten des Vorstandschefs wieder in die Gewinnzone zurückkehren. „Unser Geschäftsjahr, das am 29. Februar endet, werden wir mindestens mit einer schwarzen Null vor Steuern abschließen“, sagte Hans-Otto Schrader in einem Interview der in Düsseldorf erscheinenden Wirtschaftswoche. Im Geschäftsjahr 2014/15 war ein Verlust vor Steuern bei 125 Mill. Euro verbucht worden.
 
Gleichzeitig ist das Unternehmen, trotz der Probleme bei der französischen Tochter 3SI Group und Einbußen infolge der Russland-Krise, weiter gewachsen. „Die Otto Group wird 2015/16 ein Plus von mehr als vier Prozent erreichen und den Umsatz auf rund 12,5 Milliarden Euro steigern“, sagte Schrader. Bei den Kernunternehmen der Gruppe wie Otto, Bonprix oder MyToys „brummt das Geschäft“ wird Schrader zitiert. Insgesamt seien die E-Commerce-Umsätze um 400 Mill. Euro auf 6,6 Mrd. Euro gestiegen.
 
Besonders erfolgreich entwickle sich die Modeplattform Collins. „Collins wird bald die Marke von 100 Millionen Euro Umsatz überschreiten und kräftig weiter wachsen. Es gibt Ideen für zusätzliche Shops, die wir an die Plattform andocken können”, sagt Schrader. Auch könne das Konzept in viele europäische Länder ausgerollt werden.
 
Die Otto Group habe perspektivisch „einige sehr gute Jahre vor sich“. „Wir gehen 2016/17 von einem konzernweiten Umsatzzuwachs von rund vier Prozent aus, und wir werden unser Ergebnis deutlich steigern“, erklärte der Konzernchef, der die Bilanz im Mai vorlegt.

26.02.2016Redakteur: Manfred Gerzymisch

Die Umsätze in der 34. Woche: Minus 13%

Doch keine Sonntagsöffnung in Stuttgart

Männermode im Fokus

Who’s Next will wieder attraktiver werden

Sport-Thieme: Umsatz steigt um fast 10%

Sellin: Neues Geschäftshaus für Top-Mode

Amazon: Neues Logistikzentrum in Hamburg

El Corte Inglés: ein Drittel mehr Gewinn

Louis Vuitton eröffnet fünf Pop-up-Stores

Galeries Lafayette: Neue Digital-Chefin

Zegna: Ausstattervertrag für Chinas Fußballer

Zalando schließt Pariser Einkaufsbüro

TriStyle kauft Long Tall Sally

Esprit: Streit um Schließung in Münster

Middelhoff: Zwei Verfahren eingestellt

 Drucken