TW logo

Otto steigt auf Öko-Baumwolle um


Der Otto-Versand will sein Eigenmarken-Sortiment bis 2020 komplett auf nachhaltige Baumwolle umstellen. Derzeit stammen 15% der Baumwoll-Produkte aus nachhaltiger Produktion. Dabei handelt es sich entweder um sogenannte Bio-Baumwolle oder Baumwolle, die im Rahmen der Initiative „Cotton made in Africa“ (CmiA) produziert wird.

Mit CmiA arbeiten rund 20 Unternehmen zusammen, darunter Puma, Tchibo, Rewe, S.Oliver, Tom Tailor und die Otto Group. Die Firmen kooperieren mit über afrikanischen 420.000 Kleinbauern, die Baumwolle unter nachhaltigen Gesichtspunkten produzieren. Zum Beispiel, indem sie auf künstliche Bewässerung verzichten und Pestizide und Düngemitteln effizienter einsetzen.

27.12.2012Redakteur: Bert Rösch

Die Umsätze in der 34. Woche: Minus 13%

Doch keine Sonntagsöffnung in Stuttgart

Männermode im Fokus

Who’s Next will wieder attraktiver werden

Sport-Thieme: Umsatz steigt um fast 10%

Sellin: Neues Geschäftshaus für Top-Mode

Amazon: Neues Logistikzentrum in Hamburg

El Corte Inglés: ein Drittel mehr Gewinn

Louis Vuitton eröffnet fünf Pop-up-Stores

Galeries Lafayette: Neue Digital-Chefin

Zegna: Ausstattervertrag für Chinas Fußballer

Zalando schließt Pariser Einkaufsbüro

TriStyle kauft Long Tall Sally

Esprit: Streit um Schließung in Münster

Middelhoff: Zwei Verfahren eingestellt

 Drucken