logo

PVH kauft Rest-Anteile von Tommy Hilfiger Asia


Der New Yorker Bekleidungskonzern PVH Corporation (u.a. Tommy Hilfiger, Calvin Klein, Arrow, Izod, Van Heusen) hat eine definitive Absichtserklärung zur Übernahme der verbleibenden 55% an dem China Joint-Venture für Tommy Hilfiger, TH Asia Ltd, unterzeichnet. PVH übernimmt die Anteile von einer Reihe von Apax Partners-Fonds für einen Kaufpreis von rund 172 Mill. Dollar (rund 157 Mill. Euro). Zu den weiteren Anteilseignern an dem Joint-Venture gehören eine Tochtergesellschaft von Silas Chou und indirekt über Apax-Fonds auch verschiedene Mitglieder des Managements von Tommy Hilfiger zum Zeitpunkt der Übernahme durch PVH im Jahr 2010.

Laut Richard Zhang, Equity Partner Head of Greater China bei Apax Partners, hat sich Tommy Hilfiger in den letzten fünf Jahren zu einer der am schnellsten wachsenden und rentabelsten Mode-Marken in China entwickelt. „Seit 2012, dem ersten vollständigen Geschäftsjahr nach der Übernahme des Tommy Hilfiger China-Geschäfts von dem vormaligen Lizenznehmer durch das Joint-Venture, haben sich die Erlöse von Tommy Hilfiger in China 2015 auf rund 140 Mio. US-Dollar verdoppelt“, so Zhang.

Aktuell gibt es in China 350 Tommy Hilfiger-Stores, von denen 65 direkt betrieben werden. Daniel Grieder, CEO von Tommy Hilfiger, plant für China zukünftig eine deutliche Erweiterung der Tommy Hilfiger-Produktlinien und einen verbesserten Marken-Auftritt. Zudem sei der Ausbau des Ladennetzes durch neue eigene und Franchise-Stores und die Verbesserung der Ertragsfähigkeit in bestehenden Stores geplant. Zudem soll TH Asia laut PVH Chairman und CEO Emanuel Chirico zukünftig auch das Calvin Klein-Geschäft in der Region vorantreiben.

Die Übernahme soll im zweiten Quartal 2016 abgeschlossen werden und sich voraussichtlich bereits positiv auf die Geschäftszahlen für 2016 auswirken. Die Geschäftszahlen für 2015 werden Ende März vorgelegt. Allerdings hat das Unternehmen bereits angekündigt, dass die Gewinnzahlen des Konzerns mit „7 Dollar oder mehr“ pro Aktie die Analystenerwartungen von 6,96 Dollar übertreffen werden. Grund für das gute Ergebnis sei eine starke Entwicklung der Designer-Marken Tommy Hilfiger und Calvin Klein, wodurch negative Währungseffekte und die Auswirkungen des warmen Winters wieder aufgefangen werden konnten.


03.02.2016Redakteur: Ulrike Howe
 Drucken