logo

Polens Sportartikelmarkt wächst


Foto: Decathlon
Foto: Decathlon
Der Sportartikelmarkt in Polen wächst stetig. Wie das Krakauer Beratungs- und Forschungsinstitut PMR in seiner Studie „Sportartikel-Handel in Polen 2015. Marktanalyse und Prognosen für 2015-2020“ herausgefunden hat, ist das Marktvolumen im vergangenen Jahr um 5,6% gewachsen. Angetrieben werde diese Entwicklung derzeit einerseits vom Trend zu einem gesunden Lebensstil und der Popularität von sportlichen Aktivitäten überhaupt und andererseits durch den wirtschaftlichen Aufschwung sowie erhöhte Verbraucherausgaben. Auch in den kommenden Jahren werde der Markt weiter wachsen, prognostiziert PMR.

Das stärkste Segment im polnischen Sportartikel-Markt ist demnach  Bekleidung mit einem Anteil von 41%. Allerdings ist der Bereich Schuhe der am schnellsten wachsende. Derzeit machen Schuhe ein Viertel vom gesamten Marktvolumen aus. Das Segment Ausrüstung und Accessoires stagniert. Es liegt nach Angaben von PMR derzeit bei einem Anteil von rund einem Drittel. In den kommenden Jahren werde dieser jedoch eher geringer, so die Marktforscher. Hauptgrund sei die wachsende Bedeutung von Sportarten, die keine spezielle Ausrüstung erfordern. Dazu gehöre unter anderem das Laufen. Zudem habe die „Unberechenbarkeit des Wetters“ die Popularität von Sportarten gesteigert, die das ganze Jahr über zu betreiben sind, während Sportarten wie das Skilaufen unter der Wetterlage zu leiden hätten.

Große Bedeutung bei den Vertriebskonzepten habe derzeit noch der unabhängige Sportfachhandel. Allerdings werde seine Bedeutung in den nächsten Jahren zu Gunsten von rasant expandierenden Filialisten wie Decathlon sowie aufgrund des Online-Handels schrumpfen.

13.01.2016Redakteur: Anke Prokasky
 Drucken