TW logo

Primark rechnet mit 7,5% Umsatzplus


Primark erwartet für die erste Hälfte des Geschäftsjahrs 2015/16, das am 27. Februar endet, einen währungsbereinigten Umsatzzuwachs von 7,5%, der in erster Linie auf Neueröffnungen zurückgeführt wird. Bei aktuellen Wechselkursen soll das Plus bei 4% liegen, erklärte der irische Bekleidungs-Discounter am Montag. Im Vorjahr waren die Erlöse um 15% auf 2,55 Mrd. Pfund (3,3 Mrd. Euro) gestiegen.

Die operative Marge werde im Berichtszeitraum besser ausfallen als erwartet, wobei der starke Währungseinfluss des Dollars durch gute Verkaufszahlen und geringere Reduzierungen aufgrund eines guten Lager-Managements gemildert würden, erklärt das Mutterunternehmen Associated British Foods Plc. Die endgültigen Zahlen für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahrs werden am 19. April vorgelegt.

Nach einem starken Start in das Geschäftsjahr seien die Geschäfte wegen des für Nordeuropa saisonuntypischen warmen Wetters in den Wochen vor und über Weihnachten schleppender gelaufen. Die flächenbereinigten Umsätze hätten sich seit dem Trading update im Januar gesteigert und werden für das gesamte Halbjahr auf Höhe des Vorjahres erwartet. Frankreich zeige im ersten Jahr des Markteintritts auch weiterhin mit eine starke Entwicklung, während sich der Einfluss der Neueröffnungen auf bestehende Läden in Deutschland und den Niederlanden etwas abgemildert habe. Erste Verkaufszahlen in den beiden neuen britischen Stores seien ermutigend, heißt es weiter.

In den Monaten September bis Februar wuchs die Verkaufsfläche um knapp 28.000m². Ende Februar betreibt Primark 200 Stores mit insgesamt rund 1 Million m² Verkaufsfläche, sechs mehr als im Vorjahr. Unter anderem ging ein neuer Flagship in Madrid und der zweite Laden in den USA an den Start. Im weiteren Verlauf des Jahres sollen in den Staaten noch sechs Läden sowie ein siebter im kommenden Jahr hinzukommen. Die Pläne für die Eröffnung des ersten italienischen Stores in der Nähe von Mailand im kommenden April seien weit fortgeschritten, im Sommer soll in Florenz der zweite italienische Laden folgen. Im laufenden Geschäftsjahr soll die Verkaufsfläche um 130.000m² wachsen.
22.02.2016Redakteur: Elke Sieper
 Drucken